Suchen: 
 
 
 

THAI AIRWAYS Informationen

 
 
 
 


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte lesen Sie hier die Nutzungsbedingungen unserer Website. 
 

Nutzungsbedingungen 
      Allgemeines
      Datenschutz
      Zulässige Site-Nutzung
      Markenschutzrechte/Copyright
      Änderungen der Website sowie Nutzungsbedingungen
      Links auf Internet-Sites Dritter
      Haftungsbeschränkung
      Haftungsfreistellung
      Luftbeförderung von Personen und Gepäck
      Allgemeines

Datenschutzbestimmungen
Angaben über die Verwendung Ihrer persönlichen Daten, die Sie beim Besuch unserer Website oder bei Online-Buchungen angeben. 
      Allgemeine Informationen zum Datenschutz
      Personenbezogene Daten
      Nutzung und Weitergabe personenbezogener Daten
      Auskunftsrecht und Recht auf Widerruf
      Links zu anderen Websites

Sicherheitshinweise
Angaben und Informationen zum Thema Online-Sicherheit

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
      Buchungs- und Ticketausstellungsbestimmungen
            Papierticket
            Elektronisches Ticket
      Allgemeine Vertragsbedingungen
            Hinweise für internationale Flüge
                  Vertragsbedingungen
                  Aufklärung von Fluggästen auf internationalen Flugreisen über
                  Haftungsbeschränkung

                  Hinweis auf Haftungsbeschränkungen 
                  Hinweis gemäß Anhang zur VO (EG) 2027/97 i.d.F. der
                  VO (EG) 889/02: 

                  Hinweis gem. VO (EG) 261/04:
                  Hinweis auf von der Regierung veranschlagte Steuern und
                  Gebühren

            Informationen über Zulässiges Gepäck und Abreise
                  Zulässiges Höchstgewicht
                  Zulässige Anzahl von Gepäckstücken
                  Handgepäck
                  Abreiseinformation
                  Gefährliche Gegenstände im Gepäck 
      Flugbuchungsoptionen
            So buchen Sie einen Flug
                  Suche
                  Verfügbarkeit
                  Flugpreis
                  Reiseplanung
                  Ticketerstellung
                  Buchungsbestätigung
            Überprüfung/Stornierung der Buchung
            Wie Sie zum Niedrigpreis/Aktionspreis fliegen
            Ansprechpartner 
      Royal Orchid Vielfliegerprogramm
            THAI-Mitgliedschaft wählen

Allgemeine Beförderungsbedingungen (ABB)
Bestimmungen, welche die Beförderung von Personen und Gepäck für Ihre Reisen mit Thai Airways regeln.
Artikel 1 – Definition von Begriffen der Beförderungsbedingungen
Artikel 2 – Geltungsbereich 
      2.1 Allgemeines
      2.2 Charterflüge
      2.3 Code Share-Vereinbarungen
      2.4 Maßgebliches Recht
      2.5 Beförderungsbedingungen gelten vorrangig vor anderen
      Bestimmungen

      2.6 Nicht anwendbar in den USA und Kanada
Artikel 3 – Flugscheine
      3.1 Allgemeine Bestimmungen
      3.2 Gültigkeitsdauer
      3.3 Nutzung der Flugcoupons in der angegebenen Reihenfolge
      3.4 Name und Adresse der Fluggesellschaft
Artikel 4 – Flugpreis, Steuern, Gebühren und Zuschläge
      4.1 Flugpreis
      4.2 Steuern, Gebühren und Zuschläge
      4.3 Währung
Artikel 5 – Buchungen
      5.1 Buchungsanforderungen
      5.2 Frist für Ticketerstellung
      5.3 Persönliche Daten
      5.4 Sitzplatzwünsche
      5.5 Erneute Bestätigung der Reservierung
      5.6 Stornierung der Anschlussreservierung
Artikel 6 – Check-in und Boarding
Artikel 7 – Beförderungsverweigerungsrecht/Beförderungseinschränkungen

      7.1 Beförderungsverweigerungsrecht
      7.2 Fluggäste, die besondere Unterstützung benötigen
Artikel 8 – Gepäck
      8.1 Freigepäckgrenze
      8.2 Übergepäck
      8.3 Artikel, die nicht im Gepäck befördert werden können
      8.4 Beförderungsverweigerungsrecht
      8.5 Durchsuchungsrecht
      8.6 Aufgegebenes Gepäck
      8.7 Nicht aufgegebenes Gepäck, Handgepäck
      8.8 Abholung und Zustellung des aufgegebenen Gepäcks
      8.9 Tiere
      8.10 Vom Flughafensicherheitspersonal entfernte Gegenstände
Artikel 9 – Flugpläne, Verspätungen, Stornierung von Flügen
      9.1 Flugpläne
      9.2 Stornierung, andere Flugroute, Verspätungen usw.
Artikel 10 – Flugpreiserstattung
      10.1 Erstattungsregelungen
      10.2. Erstattung kraft Gesetzes
      10.3 Kulanzmäßige Erstattung
      10.4 Erstattung eines verlorenen Flugscheins
      10.5. Erstattungsverweigerungsrecht
      10.6 Währung
      10.7 Wer erstattet den Flugpreis? 
      10.8 Erstattung bei Zahlung mit Kreditkarte
Artikel 11 – Verhalten an Bord des Flugzeugs
      11.1 Allgemeines
      11.2 Übernahme von Umleitungskosten
      11.3 Elektrogeräte
Artikel 12 – Vereinbarung von Zusatzleistungen
Artikel 13 – Verwaltungsformalitäten

      13.1 Allgemeines
      13.2 Reiseunterlagen
      13.3 Einreiseverweigerungsrecht
      13.4 Fluggast trägt Geldstrafen, Internierungskosten usw.
      13.5 Zollkontrolle
      13.6 Sicherheitskontrolle
Artikel 14 – Beförderung durch verschiedene Fluggesellschaften
Artikel 15 – Schadenersatz

      15.1 Geltungsbereich
      15.2 Abkommen
      15.3 Todesfälle oder Körperverletzung von Fluggästen
Artikel 16 – Verjährungsfristen für Klagen und Ansprüche
      16.1 Anzeige von Schäden
      16.2 Klagefrist
Artikel 17 – Andere Bestimmungen
Artikel 18 – Auslegung


Liste der Europäischen Gemeinschaft zu gesperrten oder Beschränkungen unterliegenden Luftfahrtunternehmen
Hier erhalten Sie Hinweise zu Fluggesellschaften, die innerhalb der Europäischen Gemeinschaft einer Betriebsuntersagung unterliegen.

 



Nutzungsbedingungen

Allgemeines

Diese Website steht im Eigentum von Thai Airways International PCL mit Sitz in:
D-60313 Frankfurt am Main, Zeil 127.

Im Zusammenhang mit diesen Nutzungsbedingungen beziehen sich die Begriffe „wir“, „unser, unsere“ und „uns“ auf Thai Airways International PCL.

Bitte lesen Sie diese Nutzungsbedingungen sorgfältig durch, bevor Sie diese Website nutzen. Durch Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit diesen Nutzungsbedingungen einverstanden.

Zurück zum Seitenanfang


Datenschutz

Für Thai Airways ist der Schutz der Privatsphäre und persönlicher Daten von großer Wichtigkeit. Diesem Aspekt schenken wir auch in der Umsetzung unserer Internet-Aktivitäten hohe Achtung. Unsere Datenschutzmaßnahmen stehen im Einklang mit den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie weiterer Vorschriften des Datenschutzes im Internet. Bezüglich Flügen in oder via die USA weisen wir auf unsere gesetzliche Verpflichtung hin, den Zollbehörden der USA die Flug- und Reservierungsangaben jedes Passagiers zur Verfügung zu stellen. Die Daten werden ausschließlich zu Sicherheitszwecken verwendet. Weitere, detaillierte Informationen zum Datenschutz erhalten Sie auf der Seite „Rechtliche Hinweise“ unter der Koordinate „Datenschutz“.

Zurück zum Seitenanfang


Zulässige Site-Nutzung

Die Nutzung dieser Website erfolgt ausschließlich nach unseren Nutzungsbedingungen für diese Website. Diese Website darf nur für persönliche und ausschließlich für gesetzmäßige und rechtliche zulässige Zwecke verwendet werden.

Der Nutzer dieser Website erklärt ausdrücklich, dass er

  • es unterlässt, durch den Gebrauch von Software, Hardware oder durch sonstige Verfahren in elektronischer oder manueller Weise den Betrieb oder die Funktionalität dieser Website einschränken oder stören bzw. Versuche hierzu unternehmen wird. Hiervon eingeschlossen sind das Einbringen oder zur Verfügung stellen von Computerprogrammen (Viren, Würmer, Trojaner oder sonstige Programme), welche geeignet sind, diese Website negativ zu beeinflussen;
  • es unterlassen wird, Maßnahmen durchzuführen oder auf diese Website derart einzuwirken, dass die mit ihr in Verbindung stehende Infrastruktur nebst verbundener Hard- und Software unangemessen oder unverhältnismäßig hoch belastet werden;
  • es unterlassen wird, sich ungenehmigt Zugriff auf eines unserer Netzwerke zu verschaffen oder den Versuch hierzu unternimmt, gleichgültig, welche Mittel hierzu gebraucht werden;
  • es unterlassen wird, Mitteilungen oder Informationen jeglicher Art auf diese oder über diese Website zu versenden, übermitteln oder zu verbreiten, die beleidigenden, obszönen oder in irgendeiner Weise gesetzwidrigen Inhalte haben.


Im Falle eines Verstoßes des Nutzers gegen diese Nutzungsbedingungen behalten wir uns vor, Ihre Buchung unverzüglich ohne Mitteilung an Sie zu stornieren und/oder
Ihnen den Zugriff auf diese Website zu untersagen.

Zurück zum Seitenanfang


Markenschutzrechte / Copyright

Thai Airways behält sich alle Warenzeichen und Urheberrechte, Copyrights, Datenbankrechte sowie andere Rechte zum Schutz geistigen Eigentums an dem Inhalt sowie der Anordnung und Darstellung dieser Website und dem zugrunde liegenden Software-Code vor. Das Herunterladen, Drucken oder Kopieren des Inhalts dieser Website ist nur für persönliche, nichtgewerbliche Zwecke gestattet.

Nicht erlaubt sind insbesondere die Integration und Darstellung von Daten/Inhalten (auch der Preise) auf fremden Websites durch Interlinks, Deep Links oder Frames. Auch ist das automatisierte Sammeln und Vergleichen von Daten/Inhalten unserer Seite mit Hilfe von Spidern oder ähnlichen Programmen und Techniken untersagt.

Die kommerzielle Nutzung oder Auswertung unsererseits ist nur nach unserer zu vorigen schriftlichen Zustimmung erlaubt.

Zurück zum Seitenanfang


Änderungen der Website sowie der Nutzungsbedingungen

Thai Airways behält sich das Recht vor, jederzeit ohne Vorankündigung Verbesserungen, Ergänzungen oder Änderungen des Inhalts dieser Website, der hier inbegriffenen Dienstleistungen und Produkte sowie sonstiger Inhalte vorzunehmen.

In gleicher Weise sind wir berechtigt, diese Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Die geänderten Inhalte und Bedingungen werden mit Veröffentlichung auf dieser Website wirksam. Mit der weiteren Nutzung unserer Website nach Änderung erklären Sie Ihr Einverständnis zu den geänderten Bestimmungen und Bedingungen.

Zurück zum Seitenanfang


Links auf Internet-Sites Dritter

Diese Website kann Links und Verweise zu Internet-Sites, die von Dritten angeboten werden, enthalten. Informationen, Produkte und Dienste auf solchen Sites von Dritten werden von uns weder bereitgestellt noch in irgendeiner Hinsicht beeinflusst. Links und Verweise zu Angeboten Dritter sind lediglich zu Ihrem Komfort aufgeführt und begründen keinerlei Verpflichtungen unsererseits. Aus diesem Grunde haften wir nicht für die Informationen, den Inhalt, die Produkte oder die Dienstleistungen, die in diesen Websites Dritter angeboten oder durch diese Websites zugänglich gemacht werden.

Der Zugriff auf diese Websites durch Ihre Nutzung erfolgt ausschließlich auf Ihre eigene Gefahr.

Thai Airways behält sich das Recht vor, Verbindungen zu Websites Dritter von einer ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung abhängig zu machen oder eine entsprechende Genehmigung jederzeit zurückzunehmen.

Zurück zum Seitenanfang


Haftungsbeschränkung

Thai Airways haftet nicht für unmittelbare, besondere, mittelbare oder Folgeschäden einschließlich Einkommensverluste und entgangenem Gewinn oder vergleichbare Schäden, die Folge des Zugriffs auf diese Website oder die Nutzung dieser Website oder irgendeiner in ihr enthaltenen Information sind, unabhängig davon, ob diese Schäden von den Parteien vorhergesehen wurden, vorhersehbar waren oder ob sie entstanden sind aufgrund einer Vertragsverletzung, unerlaubter Handlung, Produkthaftung oder sonstigen Haftungsgrundlagen.

Insoweit ist unsere Haftung ausgeschlossen für Schäden, die entstehen aus

  • dem Zugriff auf oder die Nutzung von oder eine Verzögerung oder Unmöglichkeit der Nutzung dieser Website oder irgendwelcher darin enthaltener Informationen; oder
  • der Verfügbarkeit oder Nichtverfügbarkeit bzw. Nutzbarkeit oder Nichtnutzbarkeit von Produkten oder Dienstleistungen mit Ausnahme der Luftbeförderung durch Thai Airways.


Die Haftungsbeschränkungen dieser Nutzungsbedingungen gelten nicht bei Tod oder Körperverletzung oder für solche Haftungstatbestände, für die das anwendbare Recht keinen Haftungsausschluss zulässt.

Zurück zum Seitenanfang


Haftungsfreistellung

Der Nutzer erklärt sich durch die Nutzung dieser Website einverstanden, uns von allen und jeglichen Ansprüchen und Kosten (unter Einschluss der Kosten einer angemessenen Rechtsverfolgung) freizustellen und sämtliche Schäden zu ersetzen, die durch eine Verletzung der vorliegenden Bedingungen und Bestimmungen durch den Nutzer eintreten.

Zurück zum Seitenanfang


Luftbeförderung von Personen und Gepäck

Diese Nutzungsbedingungen gelten nur für die Nutzung dieser Website durch Sie. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass für die Luftbeförderung von Personen und Gepäck unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Allgemeinen Beförderungsbedingungen Anwendung finden. Sofern Sie über unsere Website einen Flugschein für einen durch uns durchgeführten Flug erwerben, bitten wir Sie, unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Allgemeinen Beförderungsbedingungen zur Kenntnis zu nehmen.

Zurück zum Seitenanfang


Allgemeines

Diese Nutzungsbedingungen beinhalten sämtliche Vereinbarungen für die Nutzung dieser Website. Andere schriftliche oder mündliche Erklärungen gehen diesen Bedingungen nicht vor.

Wir übernehmen weder Haftung für die Stabilität, Zuverlässigkeit oder Virenfreiheit der gegebenenfalls über diese Website herunter geladenen Software noch für die Verfügbarkeit dieser Website und deren Inhalte.

Die Nutzung dieser Website durch Sie, die Nutzung dieser Inhalte sowie die Durchsetzung unserer Nutzungsbedingungen unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Zurück zum Seitenanfang


Datenschutzbestimmungen

Allgemeine Informationen zum Datenschutz

Für Thai Airways ist der Schutz der Privatsphäre und persönlicher Daten von großer Wichtigkeit. Diesem Aspekt schenken wir auch in der Umsetzung unserer Internetaktivitäten hohe Beachtung. Wir verarbeiten persönliche Daten, die beim Besuch unserer Website erhoben werden, gemäß der deutschen gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie weiterer Vorschriften des Datenschutzes im Internet.

Um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder dem Zugriff durch unberechtigte Personen bestmöglich zu schützen, setzen wir technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein. Gemäß der technischen Entwicklungen werden wir diese Sicherheitsmaßnahmen kontinuierlich optimieren.

Zurück zum Seitenanfang


Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind Informationen, die dazu genutzt werden können, Ihre Identität zu erfahren. Darunter fallen Informationen, wie Ihr Name, Ihre Adresse, Postanschrift und Telefonnummer. Informationen, welche nicht direkt mit Ihrer Identität in Verbindung gebracht werden, fallen nicht darunter.

Zurück zum Seitenanfang


Nutzung und Weitergabe personenbezogener Daten

Soweit Daten an unsere Dienstleister weitergegeben werden, so sind diese an das BDSG, andere gesetzliche Vorschriften und an zwingende vertragliche Vorgaben von Thai Airways zum Datenschutz gebunden. Die Erhebung bzw. Übermittlung von personenbezogenen Daten an staatliche Einrichtungen, Behörden oder zur Abwicklung des per Luftbeförderungsvertrages erforderlicher Dritter erfolgen nur im Rahmen zwingender Rechtsvorschriften unter Beachtung des Datenschutzes.

Zurück zum Seitenanfang


Auskunftsrecht und Recht auf Widerruf

Sie sind berechtigt, auf Antrag und unentgeltlich, Auskunft über die von Ihnen gespeicherten Daten zu erhalten. Des Weiteren haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung und Sperrung unrichtiger personenbezogener Daten. Daten für rechnungstechnische und buchhalterische Zwecke sind von einer Kündigung bzw. von einer Löschung nicht berührt.

Zurück zum Seitenanfang


Links zu anderen Websites

Unsere Website enthält ggf. Links von anderen Websites. Diese Datenschutzerklärung erstreckt sich nicht auf andere Anbieter bzw. Dritte. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalten. Aus diesem Grunde kann eine Haftung für die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen auf den Websites Dritter oder mit diesen verknüpfte externe Websites nicht übernommen werden.

Zurück zum Seitenanfang


Sicherheitshinweise

Sicherlich ist Ihnen aus den aktuellen Medienberichten der Begriff des sogenannten „Phishing“ bekannt. Hierbei handelt es sich um das illegale Erfassen persönlicher Daten. Hierbei werden Personen aus illegal von Dritten zusammengetragenen Listen E-Mails mit der Aufforderung übermittelt, die Bank- oder Passwortangaben auf einer illegal kopierten oder sogenannten geklonten Website einzugeben oder zu bestätigen. Bitte beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit folgendes:

Thai Airways oder deren Mitarbeitern fordern Sie in keinem Fall per E-Mail oder in einem per E-Mail versendeten Link zur Bekanntgabe oder Eingabe persönlicher Bank- oder Kreditkarteninformationen auf. Sie werden lediglich zur Eingabe Ihrer Kreditkartendaten aufgefordert, wenn Sie Ihre Buchung auf unserer Website vornehmen, diese Buchung bei uns ändern möchten oder eine Rückerstattung des Flugpreises wünschen. Wir benötigen diese Angaben in diesen Fällen, um den jeweiligen Betrag im Rahmen der Buchung von Ihrem Kreditkartenkonto abzubuchen bzw. gutschreiben zu lassen. Bei Buchung von Reisen in Länder, die zusätzliche Fluggastinformationen verlangen, werden Sie durch uns aufgefordert, Ihre Pass- und Reiseangaben vor Abflug einzugeben.

Im Übrigen verweisen wir auf unsere Datenschutzbestimmungen, die Sie auf dieser Website abrufen können.

Zurück zum Seitenanfang


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Buchungs- und Ticketausstellungsbestimmungen

Papierticket
 

  1. Vorreservierungen können frühestens 11 Monate bis spätestens 72 Stunden vor Abflug vorgenommen werden.
     
  2. Bezahlung und Abholung der Flugscheine müssen, wenn als „Ticketausstellungsfrist“ auf der Seite Reiseplan und -gebühren kein abweichender Termin genannt wird, innerhalb von 72 Stunden nach Buchung erfolgen.
     
  3. Flugscheine können nur vom jeweiligen Stadtbüro der THAI (nicht an deren Ticketschalter am Flughafen) in dem Land abgeholt werden, in dem die Reise angetreten wird.
     
  4. Die zulässigen Zahlungsmethoden sind die gängigen Zahlungsverfahren der jeweiligen Ausgabestelle der THAI.
     
  5. Bei Inlandsflügen können die Flugscheine jedoch von jedem Stadtbüro der THAI (nicht an deren Ticketschalter am Flughafen) abgeholt werden, unabhängig davon, in welchem Land der Reiseantritt erfolgt.
     
  6. Buchungen können nur für Kinder vorgenommen werden, welche bereits das zweite, jedoch noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet haben. Für Personen, welche das 12. Lebensjahr vollendet haben, gelten die Erwachsenentarife.
     
  7. Bei Erwerb bzw. Abholung eines Flugscheines für ein Kind muss die Geburtsurkunde oder der Reisepass des Kindes vorgelegt werden.
     
  8. Pro Login-ID können maximal zwei Buchungen pro Tag vorgenommen werden (4 Sitzplätze pro Buchung).
     
  9. Gebühren und Steuern werden in der Währung des Landes angegeben und berechnet, in dem die Reise angetreten wird.
     
  10. Für das Sammeln von Royal Orchid Plus (ROP)-Meilen gelten die üblichen Bestimmungen.
     
  11. Der Flugpreis wird in Übereinstimmung mit den Tarifen berechnet, die am Tage der Bezahlung des Flugscheins für die darin genannten Flugdaten und Flugstrecken gültig sind. Um sicherzustellen, dass Sie den vom System angegebenen und berechneten Flugpreis erhalten, empfehlen wir Buchung unmittelbar nach Preisabfrage.
     
  12. Falls Sie eine Erstattung des Flugpreises wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem Büro der THAI in Verbindung, welches den Flugschein ausgestellt hat. Die Erstattung erfolgt im Anspruchsfall gegebenenfalls abzüglich einer Erstattungsgebühr.

Zurück zum Seitenanfang


Elektronisches Ticket
 

  1. Elektronische Tickets können nur für Flüge, für die ein elektronisches Ticket verfügbar ist und welche entsprechend im Reiseplan mit (E) markiert sind, online erworben werden.
     
  2. Für die Durchführung Ihrer Online-Buchung ist Voraussetzung, dass Sie Inhaber einer Kreditkarte sind. Im Falle des Erwerbs eines elektronischen Tickets wird Ihre Kreditkarte automatisch mit dem Flugpreis belastet.
     
  3. THAI akzeptiert die Kreditkarten VISA, Master Card, American Express und JCB.
     
  4. EC-Karten und vergleichbare Geldkarten (Magnetstreifen der Karte wird durchgezogen, das Konto des Inhabers wird nach Freigabe der Zahlung automatisch belastet) werden nicht akzeptiert.
     
  5. Der Kreditkarteninhaber muss bei den gebuchten Flügen mitreisen. Bei der Flugbuchung muss der Name des Fluggasts mit den Angaben im Reisepass sowie der Kreditkarte übereinstimmen.
     
  6. Mit einer Kreditkarte können Buchungen für maximal 4 Fluggäste vorgenommen werden.
     
  7. Buchungen können nur für Kinder vorgenommen werden, welche bereits das zweite, jedoch noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet haben. Für Personen, welche das 12. Lebensjahr vollendet haben, gelten die Erwachsenentarife.
     
  8. Vorreservierungen können frühestens 11 Monate bis spätestens 72 Stunden vor Abflug vorgenommen werden.
     
  9. Pro Login-ID können maximal zwei Buchungen pro Tag vorgenommen werden (4 Sitzplätze pro Buchung).
     
  10. Die Flugbestätigung wird an die auf Ihrem Reiseprofil angegebene E-Mail-Adresse verschickt.
     
  11. Ein elektronisches Ticket wird erst dann ausgestellt, wenn die Zahlung per Kreditkarte bestätigt wurde. Wenn die Zahlung nicht freigegeben wird, wird eine Fehlermeldung an Ihre E-Mail-Adresse versandt. In diesem Fall wird kein Flugschein ausgestellt.
     
  12. Es obliegt daher Ihnen, Ihren Ticketstatus nach Buchung auf dem Dokument Reiseplan/Quittung zu überprüfen.
     
  13. Die für den Erwerb des elektronischen Tickets verwendete Kreditkarte sowie der Reisepass müssen in jedem Fall am Check-in-Schalter vorgelegt werden. Thailändische Staatsbürger können auf Inlandsflügen in Thailand anstelle des Reisepasses auch einen von der thailändischen Regierung ausgestellten Lichtbildausweis vorlegen.
     
  14. Für das Sammeln von Royal Orchid Plus (ROP)-Meilen gelten die üblichen Bestimmungen.
     
  15. Sofern Sie eine Erstattung des Flugpreises wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem zuständigen Stadtbüro der THAI in Verbindung. Der zu erstattende Betrag wird Ihrem Kreditkarten-Konto gutgeschrieben. Die Erstattung erfolgt gegebenenfalls abzüglich einer Gebühr des Kreditkartenunternehmens und/oder einer Erstattungsgebühr.
     
  16. Wenn es sich bei allen Reiseabschnitten auf dem Reiseplan um Inlandsflüge innerhalb Thailands handelt, bietet das System ausschließlich die Option elektronisches Ticket. In diesem Fall können Flugscheine bis spätestens 24 Stunden vor Abflug gebucht und erworben werden.
     
  17. Wenn Sie einen Inlandsflug innerhalb Thailands gebucht haben und am Self-service-Check-in-Schalter (verfügbar an ausgewählten Flughäfen) einchecken möchten, müssen Sie nur die Kreditkarte durchziehen, die Sie für den Erwerb des elektronischen Tickets für diesen Reiseabschnitt verwendet haben (ROP-Karte nicht zulässig).

Zurück zum Seitenanfang


Allgemeine Vertragsbedingungen

Hinweise für internationale Flüge

Wenn die Reise des Fluggasts zu einem endgültigen Bestimmungsort oder Zwischenstopp in einem anderen Land als dem Abflugland führt, finden gegebenenfalls besondere Abkommen Anwendung. Durch Abkommen wird ggf. die Haftung der Fluggesellschaft für Todesfälle oder Personenschäden, Gepäckverlust oder –beschädigungen in den meisten Fällen beschränkt. Siehe auch Hinweise unter der Überschrift „Aufklärung von Fluggästen auf internationalen Flugreisen über Haftungsbeschränkung“ und „Hinweis auf beschränkte Haftung für Gepäck“.

Zurück zum Seitenanfang


Vertragsbedingungen

  1. Wenn in diesem Vertrag von einem „Ticket” bzw. „Flugschein” die Rede ist, ist damit der Flugschein eines Fluggastes sowie der Gepäckabschnitt gemeint. Im Falle eines elektronischen Tickets ist mit dem Begriff „Ticket“/„Flugschein“ der Reiseplan/die Quittung gemeint. Diese Vertragsbedingungen bilden dann einen Bestandteil des Dokuments Reiseplan/Quittung. Der Begriff „Beförderung“ ist mit dem Begriff „Transport“ gleichzusetzen. Der Begriff „Beförderer“ bezieht sich auf jegliche Fluggesellschaften, die den Fluggast oder das Gepäck dementsprechend befördern bzw. sich gemäß Flugschein dazu verpflichtet haben oder irgendwelche anderen zur Fluggast- bzw. Gepäckbeförderung gehörigen Leistungen erbringen. Der Begriff „elektronisches Ticket“ bezeichnet das Dokument Reiseplan/Quittung, das von der oder im Auftrag der Fluggesellschaft erstellt wurde, sowie die elektronischen Coupons und gegebenenfalls die Bordkarte. Der Begriff „Abkommen“ bedeutet je nachdem, welches der nachfolgenden Regelungswerke auf die Beförderung anwendbar ist:

    Das Abkommen zur Vereinheitlichung von Regeln über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, gezeichnet in Warschau am 12. Oktober 1929 (im nachfolgenden „Warschauer Abkommen“ genannt),
    • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Haager Protokolls vom 28. September 1955,
    • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Zusatzprotokolls Nr. 1 von Montreal (1975),
    • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Haager Protokolls und des Zusatzprotokolls Nr. 2 von Montreal (1975),
    • das Warschauer Abkommen in der Fassung der Haager Protokolls und des Zusatzprotokolls Nr. 4 von Montreal (1975),
    • das Zusatzabkommen von Guadalajara (1961),
    • das Übereinkommen zur Vereinheitlichung bestehender Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr, unterzeichnet am 28. Mai 1999 in Montreal (im folgenden bezeichnet als „Montrealer Übereinkommen“).
  2. Die Beförderung unterliegt entsprechend den Vorschriften und Haftungsbeschränkungen des Abkommens, es sei denn bei der Beförderung handelt es sich um keine „internationale Beförderung“ gemäß Definition des Abkommens.
     
  3. Soweit dies nicht im Widerspruch zu obigen Bestimmungen steht, unterliegen die im Vorstehenden beschriebene Beförderung und andere von der Fluggesellschaft erbrachte Leistungen: (i) den im Flugschein genannten Bestimmungen (ii) den gültigen Tarifbestimmungen (iii) den Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaft sowie den damit zusammenhängenden Vorschriften, die Bestandteil derselben werden (und am Sitz der Fluggesellschaft angefragt werden können), es sei denn es handelt sich um einen Transport zwischen einem Ort in den Vereinigten Staaten von Amerika bzw. Kanada und einem außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika bzw. Kanada liegenden Ort. In diesem Fall gelten die in diesen Ländern geltenden Tarifbestimmungen.
     
  4. Der Name der Fluggesellschaft darf auf diesem Flugschein abgekürzt werden, der vollständige Name sowie deren Abkürzung sind in den Tarifbestimmungen, Beförderungsbedingungen, Vorschriften oder Flugplänen aufzulisten. Die vereinbarten Zwischenstopps werden auf diesem Flugschein ausgewiesen oder gehen aus den Flugplänen der Fluggesellschaft als planmäßige Zwischenstopps auf der Route des Fluggasts hervor. Wenn die Beförderung im Rahmen dieses Vertrags von verschiedenen Fluggesellschaften nach einander erbracht wird, wird diese Reise als ein Vorgang gesehen.
     
  5. Wenn eine Fluggesellschaft einen Flugschein für die Beförderung mit einer anderen Fluggesellschaft ausstellt, fungiert die ausstellende Fluggesellschaft ausschließlich als Vertreter der ausführenden Fluggesellschaft.
     
  6. Jeglicher Haftungsausschluss bzw. jegliche Haftungsbeschränkung der Fluggesellschaft gilt auch für bzw. zugunsten der Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Bevollmächtigten der jeweiligen Fluggesellschaft und jeglicher Person, deren Flugzeug die Fluggesellschaft zur Beförderung verwendet, sowie deren Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Bevollmächtigten.
     
  7. Das aufgegebene Gepäck wird dem Inhaber des Gepäckabschnitts ausgehändigt. Falls ein auf einem internationalen Flug befördertes Gepäckstück beschädigt wird, muss bei der Fluggesellschaft sofort nach Entdeckung des Schadens, jedoch spätestens innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt des Gepäcks eine schriftliche Schadenanzeige eingereicht werden. Bei verspäteter Aushändigung des Gepäcks muss die Anzeige innerhalb von 21 Tagen nach Gepäckaushändigungsdatum erfolgen. Falls es sich um einen internationalen Flug handelt, gelten die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen.
     
  8. Wenn im Flugschein, in den Tarifbestimmungen, den Beförderungsbedingungen oder damit verbundenen Bestimmungen der Fluggesellschaft nichts Abweichendes geregelt wurde, verbrieft dieser Flugschein für den Zeitraum eines Jahres ab dem Ausstellungsdatum den Beförderungsanspruch. Änderungen des für die Beförderung zu zahlenden Beförderungsentgelts bis Reiseantritt bleiben vorbehalten. Die Fluggesellschaft ist berechtigt, den Transport zu versagen, wenn das zu zahlende Beförderungsentgelt nicht entrichtet wurde.
     
  9. Die Fluggesellschaft ist verpflichtet, sich nach besten Kräften zu bemühen, den Fluggast und das Gepäck innerhalb eines angemessenen zeitlichen Rahmens zu befördern. Bei den auf Flugplänen oder anderen Dokumenten ausgewiesenen Zeiten handelt es sich um keine garantierten Abflug- bzw. Ankunftszeiten. Die Zeitangaben bilden deshalb auch keinen Bestandteil dieses Vertrags. Die Fluggesellschaft ist berechtigt, ohne vorherige Ankündigung andere Fluggesellschaften oder Flugzeuge einzusetzen und darf auf dem Flugschein ausgewiesene Zwischenstopps gegebenenfalls ändern oder streichen. Unsere Zeitpläne sind freibleibend. Die Fluggesellschaft übernimmt keine Haftung für das Erreichen von Anschlussflügen.
     
  10. Der Fluggast ist verpflichtet, die Ein- und Ausreisebestimmungen des jeweiligen Abflugs- bzw. Ankunftslandes einzuhalten, Ausreise-, Einreise- und andere erforderlichen Dokumente vorzulegen und spätestens zu dem von der Fluggesellschaft festgelegten Zeitpunkt am Flughafen einzutreffen. Wenn keine Zeit vorgegeben wurde, ist der Fluggast verpflichtet, so rechtzeitig am Flughafen einzutreffen, damit das Abflugabfertigungsverfahren durchgeführt werden kann. Es wird darauf hingewiesen, dass durch besondere Fluggastkontrollen erhebliche Verzögerungen eintreten können.
     
  11. Vertreter, Bevollmächtigte oder Erfüllungsgehilfen der Fluggesellschaft sind nicht befugt, Bestimmungen dieses Vertrags zu ändern, zu ergänzen oder einen Verzicht auf entsprechende Vertragsbestimmungen zu erklären.

Zurück zum Seitenanfang


Aufklärung von Fluggästen auf internationalen Flugreisen über Haftungsbeschränkung

Fluggäste, die sich auf einer Reise befinden, bei denen der endgültige Bestimmungsort oder ein Zwischenstopp in einem anderen Land als dem Abflugland liegt, werden darauf hingewiesen, dass die Bestimmungen von Abkommen (siehe Vertragsbedingungen Ziffer 1) ggf. auf die gesamte Reise Anwendung findet. Dies gilt dann auch für den Teil der Reise, der ausschließlich im Inland des Abflugs- bzw. Bestimmungslandes stattfindet.

Zurück zum Seitenanfang


Hinweis auf Haftungsbeschränkungen

Es gelten die jeweils gültigen Rechtsvorschriften und Abkommen (s. Ziffer 1) in Bezug auf Schäden an Leib und Leben des Fluggastes sowie seines Gepäcks. Abgesehen von Personenschäden ist die Fluggesellschaft für mittelbare oder Folgeschäden nur haftbar, wenn sie diese grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht hat. Die Bestimmungen anwendbarer Abkommen und Vorschriften bleiben unberührt. Im übrigen gelten die im Flugschein aufgeführten Hinweise auf Haftungsbeschränkungen. Soweit in den vorangegangenen Absätzen nichts anderes bestimmt ist, gelten die Einwendungen aus den Abkommen und dem anwendbaren nationalen Recht uneingeschränkt.

Zurück zum Seitenanfang


Hinweis gemäß Anhang zur VO (EG) 2027/97 i.d.F. der VO (EG) 889/02:

„Diese Hinweise fassen die Haftungsregeln zusammen, die von Luftfahrtunternehmen der Gemeinschaft nach den Rechtsvorschriften der Gemeinschaft und dem Übereinkommen von Montreal anzuwenden sind. Es gibt keine Höchstbeträge für die Haftung bei Tod der Körperverletzung von Fluggästen. Für Schäden bis zu einer Höhe von 100.000 Sonderziehungsrechten (SZR) (gerundeter Betrag in Landeswährung: ca. 120.000 EUR) kann das Luftfahrtunternehmen keine Einwendungen gegen Schadensersatzforderung erheben. Über diesen Betrag hinausgehende Forderungen kann das Luftfahrtunternehmen durch den Nachweis abwenden, dass es weder fahrlässig noch sonst schuldhaft gehandelt hat. Wird ein Fluggast getötet oder verletzt, hat das Luftfahrtunternehmen innerhalb von 15 Tagen nach Feststellung der schadensersatzberechtigten Person eine Vorschusszahlung zu leisten, um die unmittelbaren wirtschaftlichen Bedürfnisse zu decken. Im Todesfall beträgt diese Vorschusszahlung nicht weniger als 16.000 SZR (gerundeter Betrag in Landeswährung: ca. 19.200 EUR). Das Luftfahrtunternehmen haftet für Schäden durch Verspätung bei der Beförderung durch Fluggäste, es sei denn, dass es alle zumutbaren Maßnahmen zur Schadensvermeidung ergriffen hat oder die Ergreifung der Maßnahmen unmöglich war. Die Haftung für Verspätungsschäden bei der Beförderung von Fluggästen ist auf 4.150 SZR (gerundeter Betrag in Landeswährung: ca. 4.980 EUR) begrenzt. Das Luftfahrtunternehmen haftet für Schäden durch Verspätung bei der Beförderung von Reisegepäck, es sei denn, dass es alle zumutbaren Maßnahmen zur Schadensvermeidung ergriffen hat oder die Ergreifung dieser Maßnahmen unmöglich war. Die Haftung für Verspätungsschäden bei der Beförderung von Reisegepäck ist auf 1.000 SZR (gerundeter Betrag in Landeswährung: ca. 1.200,00 EUR) begrenzt. Das Luftfahrtunternehmen haftet für die Zerstörung, den Verlust oder die Beschädigung von Reisegepäck bis zu einer Höhe von 1.000 (gerundeter Betrag in Landeswährung: ca. 1.200,00 EUR). Bei aufgegebenem Reisegepäck besteht eine verschuldensunabhängige Haftung, sofern nicht das Reisegepäck bereits vorher schadhaft war. Bei nicht aufgegebenem Reisegepäck haftet das Luftfahrtunternehmen nur für schuldhaftes Verhalten. Eine höhere Haftungsgrenze gilt, wenn der Luftgast spätestens bei der Abfertigung eine besondere (schriftliche) Erklärung abgibt und einen Zuschlag entrichtet. Bei Beschädigung, Verspätung, Verlust oder Zerstörung von Reisegepäck hat der Fluggast dem Luftfahrtunternehmen sobald wie möglich schriftliche Anzeige zu erstatten. Bei Beschädigung von aufgegebenem Reisegepäck muss der Fluggast binnen 7 Tagen, bei verspätetem Reisegepäck binnen 21 Tagen, nachdem es ihm zur Verfügung gestellt wurde, schriftlich Anzeige erstatten. Wenn das auszuführende Luftfahrtunternehmen nicht mit dem vertraglichen Luftfahrtunternehmen identisch ist, kann der Fluggast seine Anzeige oder Schadenersatzansprüche an jedes der beiden Unternehmen richten. Ist auf dem Flugschein der Name oder Code eines Luftfahrtunternehmens angegeben, so ist dieses das Vertrag schließende Luftfahrtunternehmen. Gerichtliche Klagen auf Schadensersatz müssen innerhalb von 2 Jahren, beginnend mit dem Tag der Ankunft des Flugzeugs oder dem Tag, an dem das Flugzeug hätte ankommen sollen, erhoben werden. Diese Bestimmungen beruhen auf dem Übereinkommen von Montreal vom 28. Mai 1999, das in der europäischen Gemeinschaft durch die Verordnung (EG) Nr. 2027/97 in der durch die Verordnung (EG) Nr. 889/2002 geänderten Fassung und durch nationale Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten umgesetzt wurde.“

Zurück zum Seitenanfang


Hinweis gem. VO (EG) 261/04:

Diese Hinweise fassen die Haftungsregeln zusammen, die von Fluggesellschaften der Gemeinschaft nach den Rechtsvorschriften der Gemeinschaft im Falle einer Annullierung, Flugverspätung und / oder Beförderungsverweigerung anzuwenden sind. Die Verordnung gilt nur, wenn der Reiseteilnehmer über eine bestätigte Buchung für den betreffenden Flug verfügt, sich (außer im Falle der Flugannullierung) rechtzeitig zur angegebenen Zeit eingefunden hat und zu einem der Öffentlichkeit verfügbaren Tarif reist. Der Anspruch auf die unten genannten Leistungen kann ausgeschlossen sein, wenn das Vorkommnis auf äußergewöhnliche Umstände zurückzuführen ist, die sich bei Ergreifen aller zumutbaren Maßnahmen nicht hätten vermeiden lassen (beispielsweise bei schlechten Wetterbedingungen, politischer Instabilität, Streik, Sicherheitsrisiken, unerwarteten Flugsicherheitsmängeln). Der Reiseteilnehmer hat kein Recht auf diese Leistungen, wenn er aus vertretbaren Gründen z. B. im Zusammenhang mit der Gesundheit, allgemeiner oder betrieblicher Sicherheit oder unzureichender Reiseunterlagen vom Flug ausgeschlossen worden ist.

Verspätungen laut EU-Verordnung 261/04 liegen ab einer Verzögerung des Abfluges gegenüber der planmäßigen Abflugzeit von 4 Stunden bei Flügen über 3.500 km Entfernung, von 3 Stunden bei Flügen zwischen 1.500 und 3.500 km sowie Flügen über 1.500 km innerhalb der EU und von 2 Stunden bei Flügen bis zu 1.500 km Entfernung vor. Wenn absehbar ist, dass der Flug eine große Verspätung haben wird, hat der Fluggast von der Fluggesellschaft Betreuungsleistungen zu erhalten. Dies sind Verpflegungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit, gegebenenfalls Hotelübernachtung und die Möglichkeit für zwei kurze Telefonate, Faxe oder E-Mails. Die Fluggesellschaft braucht die Betreuungsleistungen nicht zu gewähren, wenn durch sie der Abflug noch weiter verzögert würde. Bei Verspätungen über 5 Stunden hat der Fluggast das Recht, sich die Kosten für den Flugschein für nicht zurückgelegte Reiseabschnitte erstatten zu lassen. Bei freiwilligem oder unfreiwilligem Ausschluss vom gebuchten Flug im Falle einer Überbuchung hat der Fluggast gegenüber der Fluggesellschaft das Recht auf Betreuungsleistungen und Erstattungen im bereits beschriebenen Umfang. Außerdem wird dem Fluggast eine anderweitige Beförderung zum Endziel der gebuchten Flugreise angeboten. Diese Eratzbeförderung erfolgt zum frühestmöglichen Zeitpunkt und unter vergleichbaren Bedingungen. Vorbehaltlich verfügbarer Plätze kann der Fluggast stattdessen auch zu einem späteren von ihm gewünschten Zeitpunkt zu seinem Endziel reisen, wobei dann Verpflegungs-, Hotel- und Transferkosten von ihm selbst zu tragen sind. Wenn der Fluggast unfreiwillig von der Beförderung ausgeschlossen wurde, hat er zusätzlich das Recht auf eine Ausgleichsleistung. Über die Zahlungsart (Bar, Überweisung oder mit Einwilligung des Fluggastes in Form eines Gutscheins) entscheidet die Fluggesellschaft. Die Höhe dieser Zahlung ist unabhängig von der Entfernung der geplanten Flugstrecke und von der angebotenen anderweitigen Beförderung. Bei Flugentfernungen bis zu 1.500 km beträgt die Ausgleichsleistung 250 EUR, zwischen 1.500 und 3.500 km und Flügen innerhalb der EU über 1.500 km 400 EUR sowie bei allen anderen Flügen 600 EUR. Wird dem Fluggast ein Alternativflug angeboten, dessen Ankunftszeit bei Flügen bis zu 1.500 km nicht später als zwei Stunden, bei Flügen zwischen 1.500 und 3.500 km nicht später als drei Stunden und bei allen Flügen über 3.500 km nicht später als vier Stunden nach der planmäßigen Ankunftszeit des ursprünglich gebuchten Fluges liegt, beträgt die Ausgleichsleistung nur 50 % der oben genannten Zahlungshöhen, d. h. also 125 EUR, 200 EUR oder 300 EUR. Sollte der Flug, auf dem der Fluggast eine bestätigte Buchung hat, annulliert worden sein, hat der Fluggast ebenfalls die gleichen Rechte auf eine anderweitige Beförderung, Betreuungsleistung, Erstattung und Ausgleichsleistung wie oben aufgeführt. Falls die Annullierung des Fluges wegen außergewöhnlicher Umstände erfolgte, hat der Fluggast kein Recht auf Ausgleichsleistungen. Ebenfalls besteht kein Recht auf Ausgleichsleistung bei Information über die Annullierung mindestens 14 Tage vor dem gebuchten Abflug, Information über die Annullierung zwischen 14 Tagen und 7 Tagen vor dem gebuchten Abflug und Abflug des alternativ angebotenen Fluges nicht mehr als zwei Stunden vor der ursprünglichen Abflugzeit bzw. Ankunft nicht mehr als 4 Stunden nach der geplanten Ankunftszeit oder Information über die Annullierung weniger als 7 Tage vor dem Abflug und Abflug nicht mehr als eine Stunde vor der ursprünglichen Abflugszeit bzw. Ankunft nicht mehr als 2 Stunden nach der geplanten Ankunftszeit. Zuständige Beschwerdestelle im Sinne der VO ist für Deutschland das Luftfahrtbundesamt, Hermann Blenk St. 26, 38108 Braunschweig.

Achtung: Diese Hinweise sind erforderlich gem. VO (EG) Nr. 889/2002 bzw. nach VU (EG) Nr. 261/04. Diese Hinweise stellen jedoch keine Anspruchsgrundlage für einen Schadensersatzanspruch dar, noch kann er zur Auslegung der Bestimmungen der Abkommen bzw. des Montrealer Übereinkommens verwendet werden.

Durch Abschluss einer Versicherung bei einer privaten Versicherungsgesellschaft kann ein zusätzlicher Schutz erworben werden. Die Haftungsbeschränkung der Fluggesellschaft gemäß den Abkommen oder den besonderen Beförderungsverträgen gilt nicht für solche Versicherungen. Falls Sie weitere Informationen wünschen, setzen Sie sich bitte mit Ihrer Fluggesellschaft oder Ihrem Versicherungsvertreter in Verbindung.

Zurück zum Seitenanfang


Hinweis auf von der Regierung veranschlagte Steuern und Gebühren

Der Preis dieses Flugscheins umfasst gegebenenfalls Steuern, Gebühren und Zuschläge, die der Fluggesellschaft von Regierungsbehörden für Flugtransport auferlegt werden. Diese Steuern, Gebühren und Zuschläge, die einen wesentlichen Teil der Flugreisekosten ausmachen können, sind entweder im Flugpreis enthalten oder werden im Feld "Steuern" dieses Flugscheins separat ausgewiesen. Es ist auch möglich, dass Sie zur Zahlung von noch nicht einbehaltenen Steuern, Gebühren und Zuschlägen verpflichtet werden.

Zurück zum Seitenanfang


Informationen über Zulässiges Gepäck und Abreise

Zulässiges Höchstgewicht

Das zulässige Höchstgewicht gilt für alle Regionen außer Reisen/Anschlussflüge nach/von USA, US-Territorien und Kanada.
Royal First Class: 40 kg (88 lbs.)
Royal Executive Class: 30 kg (66 lbs.)
Economy Class: 20 kg (44 lbs.)

Zurück zum Seitenanfang


Zulässige Anzahl von Gepäckstücken

Die zulässige Anzahl von Gepäckstücken gilt für Reisen/Anschlussflüge nach/von USA, US-Territorien und Kanada. Royal First Class /Royal Executive Class: Zwei Stück aufgegebenes Gepäck, die dreidimensionale Abmessung (Länge + Breite + Höhe) jedes Gepäckstücks darf dabei 158 cm (62 Zoll) nicht überschreiten. Das Höchstgewicht pro Gepäckstück darf 32 kg (70 lbs.) nicht übersteigen.

Economy Class: Zwei Stück aufgegebenes Gepäck. Die dreidimensionale Abmessung jedes Gepäckstücks darf dabei 158 cm (62 Zoll) nicht übersteigen, sofern die Gesamtabmessungen der zwei Gepäckstücke 273 cm (107 Zoll) nicht übersteigen. Das Höchstgewicht pro Gepäckstück darf 32 kg (70 lbs.) nicht überschreiten.

Zurück zum Seitenanfang


Handgepäck

Jeder Fluggast, ausgenommen Kleinkinder ohne eigenen Flugschein, dürfen kostenlos Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen. Größenmäßig muss das Handgepäck für die Platzierung unter den Vordersitz oder ins geschlossene Gepäckfach geeignet sein. Die gesamte dreidimensionale Abmessung des Handgepäcks darf jedoch 115 cm (45 Zoll) und das Gewicht darf 7 kg nicht übersteigen.

Zurück zum Seitenanfang


Abreiseinformation

Bei der auf dem Dokument Reiseplan/Quittung ausgewiesenen „Zeit“ handelt es sich um den Abflugzeitpunkt. Fluggäste sind verpflichtet, sich über die am jeweiligen Flughafen geltenden Check-in-Fristen zu informieren. Ein reibungsloser Ablauf der Reise kann nur gewährleistet werden, wenn die Fluggäste genügend Zeit für die Gepäckaufgabe einrechnen. (Falls Sie nähere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit dem THAI-Büro vor Ort in Verbindung.) Fluggäste, die nicht innerhalb der Fristen erscheinen, verlieren ihr Einstiegsrecht, auch wenn Sie über eine Sitzplatzreservierung verfügen. Es ist nicht möglich, mit dem Abflug auf verspätete Fluggäste zu warten und entsprechend kann keine Haftung dafür übernommen werden.

Zurück zum Seitenanfang


Gefährliche Gegenstände im Gepäck

Aus Sicherheitsgründen sollten u. a. die unten aufgelisteten gefährlichen Gegenstände nicht im Fluggastgepäck platziert werden:
 

  • Druckgase (tiefgefroren, entflammbar, nicht brennbar und giftig) wie Butan, Sauerstoff, flüssiger Stickstoff, Atmungsgeräte
  • Ätzende Materialien wie Säuren, Alkali, Quecksilber und Nassbatterien
  • Sprengstoffe wie Munition, Feuerwerk und Leuchtraketen
  • Brennbare Flüssigkeiten und Feststoffe wie Treibstoff, Zündhölzer, Farben, Verdünner, Feuerzeuge
  • Radioaktive Stoffe Aktentaschen und Diplomatenkoffer mit Alarmfunktion
  • Oxidationsmittel wie Bleichpulver, Peroxyde
  • Gifte und infektiöse Substanzen wie Insektizide, Unkrautvernichtungsmittel und lebende virulente Stoffe
  • Andere gefährliche Gegenstände wie magnetisierte Gegenstände, aggressive oder reizende Stoffe

Medikamente und Toilettenartikel dürfen in beschränkten Mengen, die der Fluggäste während der Reise vernünftigerweise benötigt, wie beispielsweise Haarspray, Parfum und Medikamente mit Alkoholanteil, mitgeführt werden. Der Großteil der oben aufgeführten Gegenstände kann im Frachtraum befördert werden, sofern diese Gegenstände gemäß der Frachtverordnung verpackt wurden.

Zurück zum Seitenanfang


Flugbuchungsoptionen

Über unseren Online-Buchungsservice haben Sie Ihre Reisepläne voll unter Kontrolle und können so 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche von jedem PC mit Internetanschluss aus Ihre eigenen Buchungen für weltweite Flüge mit der THAI vornehmen. Sie können wählen, ob Sie ein elektronisches Ticket online mit Ihrer Kreditkarte oder an der City-Fahrkartenausgabestelle der THAI in dem Land, in dem die Reise angetreten wird, ein Papierticket erwerben möchten. Beachten Sie dabei die „Ticketausstellungsfrist“.

Nachfolgende Anweisungen sollten Sie beachten, um einen Flug zu buchen bzw. Ihre Reservierung zu überprüfen, zu ändern oder zu stornieren:

Zurück zum Seitenanfang


So buchen Sie einen Flug

Folgende 6 einfache Schritte gelten, wenn Sie Ihren Flug online buchen:

  1.  Suche
  2. Verfügbarkeit
  3. Flugpreis
  4. Reiseplanung
  5. Ticketerstellung und
  6. Buchungsbestätigung.



Suche:

Auf der ersten Seite können Sie mit der Auswahlliste den Abflugsort, den Bestimmungsort und das Abflugdatum auswählen. Falls Sie einen Hin- und Rückflug zwischen zwei Orten benötigen, kreuzen Sie bitte das Kästchen für Hin- und Rückreise an und geben das Rückflugdatum ein. Wenn Sie im Rahmen einer Reise verschiedene Bestimmungsorte anfliegen wollen, können Sie bei Ihrer Buchung das Kästchen „mehrere Städte“ anklicken. Der nächste Schritt ist gegebenenfalls die Auswahl der Reisedaten für die Mitreisenden. Am Schluss klicken Sie auf den Button „jetzt prüfen”, um auf die Seite „Verfügbarkeit“ zu gelangen.

Zurück zum Seitenanfang


Verfügbarkeit:

Die Seite „Verfügbarkeit“ zeigt die für Ihre Reise verfügbaren Flugmöglichkeiten an. Klicken Sie einen geeigneten Flug an, um ihn auszuwählen. Sie können zwischen dem günstigen Flugpreis mit Auflagen und dem normalen Flugpreis ohne Auflagen wählen. Bei den günstigsten Flugpreisen mit Auflagen handelt es sich um Aktionspreise bzw. Niedrigpreise mit Auflagen, die an Bedingungen geknüpft sind und nur zeitweilig verfügbar sind, während es sich bei Flugpreisen ohne Auflagen um normale nicht reduzierte Preise handelt, die Ihnen mehr Flexibilität ermöglichen. Um einen Flug zu einem Aktionspreis zu buchen, müssen Sie immer „Niedrigpreis mit Auflagen“ wählen. Wählen Sie dann die Kabinenklasse. Bitte beachten Sie, dass Sie nur verfügbare Kabinenklassen buchen können, die mit „ja“ gekennzeichnet sind. Abschließend klicken Sie auf den „Auswahl”-Button, um zur „Flugpreis“-Seite zu gelangen.

Zurück zum Seitenanfang


Flugpreis:

Auf der „Flugpreis”-Seite sehen Sie genaue Angaben zu Ihrer Buchung, zum Flugpreis und zum Ablauf der Frist für die Ticketausstellung. Bitte beachten Sie, dass die „Ticketausstellungsfrist“ ausschließlich dann Anwendung findet, wenn Sie sich für den Erwerb eines Papiertickets entschieden haben und dass Ihre Reservierung automatisch storniert wird, wenn das Ticket nicht innerhalb dieser Frist erworben wird. Sie können auch den ungefähren Gegenwert des Flugpreises in einer anderen Währung abrufen, indem Sie den Währungscode (siehe darunter liegender Icon) eingeben und den Button „Umrechnen“ anklicken. Am Ende klicken Sie bitte den Button „Diesen Flugpreis buchen“. Im System wird die Seite „persönliche Angaben“ angezeigt und Sie werden gebeten, Ihre Login-ID und Ihr Passwort einzugeben. Falls Sie diesen Dienst zum ersten Mal nutzen, müssen Sie erst Ihr Reiseprofil anlegen und auf „neuer Nutzer“ klicken. Nach Überprüfung Ihrer Login-ID und Ihres Passworts werden Ihr Name sowie die relevanten Angaben genau wie im Profil angegeben auf dieser Seite für Ihre Buchung als Reisender Nr. 1 übernommen. Anschließend müssen Sie gegebenenfalls die Daten für die anderen Fluggäste eingeben. Die in Fettbuchstaben gedruckten Felder sind Pflichtfelder. Bitte beachten Sie, dass besonderte Verpflegungswünsche nur bei internationalen Flügen berücksichtigt werden können. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Royal Orchid Plus-Mitgliedsnummern der anderen Reisenden angeben, da sie ansonsten keine Flugmeilen sammeln. Am Schluss klicken Sie auf den Button „Weiter”, um auf die Seite „Reiseplanung“ zu gelangen.

Zurück zum Seitenanfang


Reiseplanung:

Auf der Seite Reiseplanung erscheinen die Angaben über Fluggäste sowie allgemeine Auswahlmöglichkeiten zu den Sitzplätzen (automatische Einstellung: Nichtraucher). Überprüfen Sie die an den Flugpreis geknüpften Bedingungen, die Geschäftsbedingungen und den Haftungsausschluss und bestätigen Sie Ihre Zustimmung durch Anklicken des entsprechenden Kästchens. Abschließend klicken Sie bitte auf den Button „Weiter”, um zur Seite „Ticketerstellung“ zu gelangen.

Zurück zum Seitenanfang


Ticketerstellung:

Auf der Seite Ticketerstellung können Ticketoptionen, Zahlungsmethoden und der Reisename ausgewählt werden.


Ticketoptionen:

Sie haben zwei Möglichkeiten: Entweder Sie erwerben ein Papierticket in der City-Ausgabestelle der THAI des Landes, in dem Sie die Reise antreten. In diesem Fall müssen Sie das Papierticket innerhalb der „Ticketausstellungsfrist“ bezahlen und bei der Ausgabestelle abholen – oder Sie erwerben Ihr elektronisches Ticket online. Bitte beachten Sie, dass für die Reise ein elektronisches Ticket verfügbar ist, sofern alle von Ihnen gewählten Flüge auf der Seite „Verfügbarkeit" mit einem „E“ gekennzeichnet sind, was bedeutet, dass jeweils ein elektronisches Ticket verfügbar ist.


Zahlungsmethoden:

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihr Papierticket später in der Ausgabestelle der THAI abzuholen, sollten Sie das Feld „spätestens innerhalb von 72 Stunden nach erfolgter Buchung zu zahlen, sofern keine abweichende „Ticketausstellungsfrist“ genannt wurde“.

Wenn Sie sich für den Online-Erwerb eines elektronischen Tickets entschieden haben, klicken Sie bitte das Kästchen „Belasten Sie meine Kreditkarte“ an, wählen dann aus der Auswahlliste Ihre Kreditkarte aus und geben Ihre Kreditkartennummer, die Gültigkeitsdauer und Ihren Namen genau wie auf der Kreditkarte angegeben an. Bitte beachten Sie, dass der Name des Inhabers der Kreditkarte, mit der die Reise bezahlt wird, genau wie auf der Karte angegeben werden muss bzw. dass der Kreditkarteninhaber die gebuchte Reise selbst antreten muss, da ansonsten allen gebuchten Passagiere der Zutritt zum Flugzeug verweigert wird.


Reisename:

Sie können einen Reisenamen vergeben, indem Sie im jeweiligen Feld einen Namen eingeben. Wenn Sie keinen Reisenamen vergeben wollen, können Sie das Feld leer lassen. Am Ende der Seite „Angaben” klicken Sie bitte auf den Button „Bestätigen”, um Ihre Buchung abzuschließen.

Zurück zum Seitenanfang


Buchungsbestätigung:

Mit der Buchungsbestätigung wird Ihnen mitgeteilt, dass Ihre Buchung erfolgreich war und Sie erhalten genaue Angaben über Bestätigungscode, die Namen aller Passagiere sowie die Flugroute. Den Reiseplan können Sie auch abrufen, wenn Sie auf „Reisedetails anzeigen“ klicken. Die Bestätigung wird auch an Ihre E-Mail-Adresse geschickt. Wir empfehlen Ihnen, sich Ihre Reisedaten auszudrucken, damit Sie diese zur Hand haben.

Zurück zum Seitenanfang


Überprüfung/Stornierung der Buchung

  1. Klicken Sie auf „Buchung und Profil verwalten“ auf der Seite „Buchen & Flugplan” von www.thaiair.com bzw. www.thaiairways.com.
     
  2. Geben Sie Ihre Login-ID und Ihr Passwort im Feld ein und klicken Sie auf „Weiter“.
     
  3. Sie werden vom System automatisch an die Seite „Suchen” weitergeleitet. Bitte geben Sie Ihren Bestätigungscode ein. Am Ende der Seite können Sie Ihre bestehende Reservierung stornieren oder Ihre bestehende Reservierung überprüfen. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Buchung nur stornieren können, bevor das Ticket ausgestellt wurde. Diese Möglichkeit haben Sie also nur, wenn Sie sich bei der Ticketoption für ein Papierticket entschieden haben, sofern das Papierticket noch nicht ausgestellt wurde. Eine Stornierung ist nicht möglich, wenn Sie “elektronisches Ticket” als Ticketoption gewählt haben, weil ein elektronisches Ticket immer sofort nach Abschluss der Buchung online erstellt wird.

Zurück zum Seitenanfang


Wie Sie zum Niedrigpreis/Aktionspreis fliegen

Um einen Flug zum Niedrigpreis/Aktionspreis zu buchen, müssen Sie auf der Seite „Verfügbarkeit“ auf jeden Fall „Niedrigpreise mit Auflagen“ auswählen. Das System zeigt den zum Zeitpunkt der Buchung verfügbaren billigsten Flugpreis an. Da für einige Aktionen nur eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen bzw. nur ausgewählte Flüge verfügbar sind, bitten wir Sie, die jeweiligen Aktionsbedingungen unbedingt gründlich durchzulesen. Es ist möglich, dass für den von Ihnen gewählten Flug die normalen nicht reduzierten Preise/ Flugpreise ohne Auflagen angezeigt werden, auch wenn Sie „Niedrigpreise mit Auflagen“ gewählt haben, wenn der jeweilige Flug nicht den Aktionskriterien entspricht bzw. wenn die für die Aktion verfügbaren Sitzplätze bereits vergeben sind.

Um einen Flug zum Niedrig-/Aktionspreis zu buchen, empfehlen wir Ihnen, Ihr Flugdatum entsprechend den Aktionsbedingungen zu wählen. Weiterhin empfehlen wir Ihnen, Ihre Buchung so bald wie möglich vorzunehmen, damit wir Ihnen einen Flug zum Niedrig-/Aktionspreis bestätigen können.

Zurück zum Seitenanfang


Ansprechpartner

Falls es bei der Buchung und Ticketerstellung über unsere Internetseite Probleme geben sollte, setzen Sie sich bitte mit dem THAI-Büro in Ihrer Nähe in Verbindung oder senden Sie eine E-Mail an net.flightsvn@thaiairways.com.

Zurück zum Seitenanfang


Royal Orchid Vielfliegerprogramm

Bitte wählen Sie Ihre THAI-Mitgliedschaft:

Royal Orchid Plus ist das Vielfliegerprogramm der THAI, das es Ihnen ermöglicht, bei der THAI und allen anderen Fluggesellschaften im Star Alliance-Verbund Flugmeilen zu sammeln und einzulösen. Als eCustomer-Mitglied können Sie alle eServices der THAI, einschließlich Online-Buchung, Online-Check-in und andere Internetleistungen nutzen.

Falls Sie sich für die Royal Orchid Plus-Mitgliedschaft entscheiden, können Sie mit Ihrer Mitgliedschaftsnummer und PIN alle Royal Orchid Plus und THAI eServices nutzen. Falls Sie sich für eine eCustomer-Mitgliedschaft entschieden haben, können Sie nur die eServices der THAI nutzen.
 

  • Registrierung für das Royal Orchid Plus-Programm
  • Registrierung als eCustomer der THAI


Zurück zum Seitenanfang


Allgemeine Beförderungsbedingungen ABB (für Fluggäste und Gepäck)

Artikel 1 - Definition von in diesen Beförderungsbedingungen verwendeten Begriffen

Wenn Sie diese Beförderungsbedingungen lesen, beachten Sie bitte folgende Definitionen von Begriffen:

Wir” bzw. „uns(er/-e)” bezieht sich auf Thai Airways International. „Sie” bzw. „Ihr(e)” bezieht sich auf eine gemäß Flugschein in einem Flugzeug beförderte bzw. zu befördernde Person, ausgenommen Mitglieder der Flugzeugbesatzung. (Siehe auch Definition des Begriffs „Fluggäste”.)

Der Begriff „vereinbarte Zwischenstopps“ bezieht sich auf andere Orte als den Abflug- und Ankunftsort, die auf dem Flugschein ausgewiesen werden oder aus unserem Flugplan als planmäßige Zwischenstopps auf Ihrer Route hervorgehen.

Der Begriff „Kennzeichnungscode für Fluggesellschaften” bezieht sich auf die zwei- bzw. dreistellige Abkürzung des jeweiligen Namens der Fluggesellschaft.

Bevollmächtigter Agent” ist ein Verkaufsvertreter, den wir eingesetzt haben, um in unserem Auftrag Flugscheine für die Beförderungen auf unseren Flügen an Fluggäste zu verkaufen.

Gepäck” bezeichnet Ihre persönlichen Gegenstände, die Sie in Zusammenhang mit Ihrer Reise bei sich haben. Sofern nichts Abweichendes definiert wurde, wird unterschieden zwischen aufgegebenem und nicht aufgegebenem Gepäck, also Handgepäck.

Gepäckabschnitt” ist der Teil des Flugscheins, der die Beförderung Ihres eingecheckten Gepäcks regelt.

Gepäckmarke” bezeichnet ein Dokument, das ausschließlich zur Identifizierung des eingecheckten Gepäcks ausgestellt wird.

Den Begriff „Fluggesellschaft” verwenden wir für andere Fluggesellschaften (d.h. nicht uns selbst), deren Kennzeichnungscode für Fluggesellschaften aus Ihrem Flugschein oder einem Verbindungsflugschein hervorgeht.

Aufgegebenes Gepäck” bzw. „eingechecktes Gepäck“ ist Gepäck, das wir in unsere Obhut genommen haben und für das wir einen Gepäckabschnitt ausgestellt haben.

Check-in-Frist“ bzw. „Frist für die Aufgabe des Gepäcks“ ist der von uns gesetzte Zeitpunkt, zu dem Sie vollständig eingecheckt sein und Ihre Bordkarte (Boarding Pass) erhalten haben müssen.

Vertragsbedingungen” bezeichnet die Angaben auf Ihrem Flugschein oder Reiseplan/Quittung bzw. die zusammen mit Flugschein/Quittung ausgehändigt wurden und als solche bezeichnet werden. Falls darauf Bezug genommen wird, gelten auch diese Beförderungsbedingungen und Hinweise als Bestandteil der Vertragsbedingungen.

Verbindungsflugschein” ist ein Flugschein, der in Zusammenhang mit einem anderen Flugschein für Sie ausgestellt wird. Der Flugschein und der Verbindungsflugschein bilden zusammen einen Beförderungsvertrag.

Abkommen“ bedeutet, je nachdem welches Abkommen auf die jeweilige Beförderung Anwendung findet:

  • das Abkommen zur Vereinheitlichung von Regeln für die Beförderung im internationalen Luftverkehr, unterzeichnet in Warschau am 12. Oktober 1929 (nachfolgend „Warschauer Abkommen“ bezeichnet);
  • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Protokolls von Den Haag vom 28. September 1955;
  • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Zusatzprotokolls Nr. 1 von Montreal (1975);
  • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Zusatzprotokolls Nr. 2 von Montreal (1975);
  • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Zusatzprotokolls Nr. 4 von Montreal (1975);
  • das Zusatzabkommen von Guadalajara (1961);
  • das Übereinkommen von Montreal (1999).


Coupon“ ist ein Flugcoupon in Papierform oder ein elektronischer Coupon, der jeweils den darin benannten Fluggast berechtigt, auf dem darin genau bezeichneten Flug zu reisen.

Schaden“ schließt Tod, Körperverletzung, Verspätungsschäden, Verlust oder andere Beschädigungen jeglicher Art ein, welche aus oder in Verbindung mit der Beförderung oder anderen durch uns geleisteten Diensten entstehen. Der Begriff umfasst auch Verlust, Teilverlust, Diebstahl oder Schäden an Gepäck, die aufgrund von oder in Verbindung mit der von uns durchgeführten Beförderung per Luft oder anderen von uns erbrachten Dienstleistungen entstehen.

Der Begriff „Tage“ bezieht sich auf die Kalendertage und bezeichnet einen Zeitraum von sieben Wochentagen. Bei Versand von Mitteilungen wird der Tag, an dem die Mitteilung versandt wird, jedoch nicht mitgerechnet. Bei Bestimmung der Gültigkeitsdauer eines Flugscheins wird der Tag, an dem der Flugschein ausgestellt wurde, bzw. den Tag, an dem der erste Flug angetreten wird, nicht mitgerechnet.

Elektronischer Coupon“ ist ein elektronischer Flugcoupon oder ein anderes in unserer Computer-Datenbank gespeichertes Dokument.

Elektronisches Ticket“ bedeutet ein mit ‚Reiseplan/Quittung' bezeichnetes Dokument, das wir oder unser bevollmächtigter Agent gegebenenfalls für Sie ausgestellt haben, die elektronischen Coupons und gegebenenfalls das Boardingdokument.

Flugcoupon“ ist der Teil Ihres Flugscheins, der den Vermerk 'Good for Passage' (Berechtigung zur Beförderung) trägt, oder im Falle eines elektronischen Flugscheins der elektronische Coupon. Der Flugcoupon gibt den Abflugs- und Bestimmungsort an, zwischen denen Sie beförderungsberechtigt sind.

Höhere Gewalt“ sind ungewöhnliche und unvorhersehbare Umstände, die nicht unserem Einfluss unterliegen und die auch bei Anwendung aller Sorgfalt unvermeidbar sind.

Reiseplan/Quittung” bezeichnet das Dokument bzw. die Dokumente, die wir oder unsere bevollmächtigten Agenten für Fluggäste mit elektronischem Ticket ausstellen. Es umfasst den Namen des Fluggastes, Informationen über den Flug und Hinweise.

Fluggast“ bzw. „Passagier“ bezeichnet jede Person, ausgenommen Mitglieder der Flugzeugbesatzung, die im Besitz eines Flugscheins ist und die in einem Flugzeug befördert wird oder befördert werden soll. (Siehe auch Definition der Begriffe „Sie” „Ihr“ „Ihre“.)

Fluggastabschnitt“ oder „Fluggastquittung" ist der Teil Ihres Flugscheins, der von uns oder in unserem Namen erstellt wurde und als solcher bezeichnet wird, den Sie letztendlich zurückbehalten.

Sonderziehungsrechte“ bzw. „SZR“ sind eine internationale Rechnungseinheit, die vom internationalen Währungsfonds festgelegt wurde und auf den Werten verschiedener Leitwährungen beruht. Der Wert der Sonderziehungsrechte umgerechnet in Landeswährung variiert und wird an jedem Schalteröffnungstag neu berechnet. Diese Werte, die regelmäßig in führenden Finanzzeitschriften veröffentlicht werden, sind bei den meisten Handelsbanken bekannt.

Zwischenlandung“ ist die flugplanmäßige Landung während Ihrer Reise an einem Ort, der zwischen dem Abflugs- und Bestimmungsort liegt.

Tarifbestimmungen“ sind die veröffentlichten Flugpreise, Zuschläge und/oder die entsprechenden Beförderungsbedingungen einer Fluggesellschaft, die gegebenenfalls bei den zuständigen Behörden hinterlegt worden sind.

Flugschein“ bzw. „Ticket“ ist entweder die von uns oder unseren bevollmächtigten Agenten für Sie ausgestellte Urkunde, die als 'Passenger Ticket and Baggage Check' (Flugschein und Gepäckschein) gekennzeichnet ist, oder ein elektronisches Ticket. Dies umfasst auch die Beförderungsbedingungen, Hinweise und Coupons.

Nicht aufgegebenes Gepäck“ bzw. „Nicht eingechecktes Gepäck“ bezeichnet die Gepäckstücke, die nicht von Ihnen aufgegeben wurden, sogenanntes Handgepäck.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 2 – Geltungsbereich

2.1 Allgemeines

Vorbehaltlich der Regelung in Artikel 2.2, 2.4 und 2.5 finden diese Beförderungsbedingungen nur auf Flüge Anwendung, die von uns ausgeführt werden, für die unser Airline Code (TG) in der Carrierspalte des Flugscheins eingetragen ist sowie auf jeden Beförderungsfall, in dem wir Ihnen gegenüber in Zusammenhang mit Ihrem Flug haftbar gemacht werden können.

Zurück zum Seitenanfang


2.2 Charterflüge

Wenn eine Beförderung gemäß Chartervertrag erfolgt, gelten diese Beförderungsbedingungen nur soweit sie durch Bezugnahme oder ansonsten im Chartervertrag oder Flugschein als Bestandteil erklärt werden.

Zurück zum Seitenanfang


2.3 Code Share-Vereinbarungen

Für bestimmte Flüge haben wir Vereinbarungen mit anderen Fluggesellschaften getroffen, die als „Code Share“ bezeichnet werden. Das bedeutet, dass Sie gegebenenfalls von einer anderen Fluggesellschaft befördert werden, obwohl Sie die Buchung bei uns vorgenommen haben und einen Flugschein besitzen, auf dem unser Name oder Kennzeichnungscode für Fluggesellschaften als Beförderer steht. Wenn Ihr Flug einer Code Share-Vereinbarung unterliegt, werden wir Ihnen zum Zeitpunkt der Buchung mitteilen, welche Fluggesellschaft das Flugzeug führen wird.

Zurück zum Seitenanfang


2.4 Maßgebliches Recht

Diese Beförderungsbedingungen sind maßgeblich, es sei denn sie sind unvereinbar mit unseren Tarifbestimmungen oder geltendem Recht. In diesem Fall sind die Tarifbestimmungen bzw. das geltende Recht maßgeblich.
Falls einzelne Bestimmungen dieser Beförderungsbedingungen gemäß geltendem Recht ungültig sind, behalten die übrigen Bestimmungen dennoch ihre Gültigkeit.

Zurück zum Seitenanfang


2.5 Beförderungsbedingungen gelten vorrangig vor anderen Bestimmungen

Wenn in diesen Beförderungsbedingungen nichts Abweichendes bestimmt wurde, gelten diese Beförderungsbedingungen für den Fall vorrangig vor anderen Bestimmungen, dass diese Beförderungsbedingungen und jegliche andere Bestimmungen unserer Fluggesellschaft für bestimmte Zwecke unvereinbar sein sollten.

Zurück zum Seitenanfang


2.6 Nicht anwendbar in den USA und Kanada

Diese Beförderungsbedingungen sind nicht anwendbar auf Beförderungen zwischen Orten in den Vereinigten Staaten von Amerika oder zwischen Orten in Kanada. Sie sind ferner nicht anwendbar auf Beförderungen von einem Ort in den Vereinigten Staaten von Amerika oder in Kanada nach einem beliebigen anderen Ort außerhalb der genannten Staaten. Für diese Beförderungen gelten die in den genannten Staaten bestehenden Bedingungen, die in unseren dortigen THAI-Geschäftsstellen oder bei unseren Agenten erhältlich sind.

Zurück zum Seitenanfang



Artikel 3 – Flugscheine

3.1 Allgemeine Bestimmungen

3.1.1 Wir werden nur den Fluggast befördern, der auf dem Flugschein benannt wurde. Von Ihnen als Fluggast kann verlangt werden, dass Sie einen angemessenen behördlichen Identitätsnachweis vorlegen.

3.1.2 Die Flugscheine sind nur in dem Maße übertragbar wie dies die vor Ort geltenden Gesetze vorschreiben und Sie

3.1.2.1 Ihre Buchung gemäß Klausel 10 der Bestimmungen übertragen möchten;

3.1.2.2 uns gegenüber den Nachweis erbringen, dass Sie die Voraussetzungen für Klausel 10 der Bestimmungen erfüllen und Anspruch auf Übertragung der Buchung haben;

3.1.2.3 uns Ihre Absicht, die Buchung zu übertragen, rechtzeitig vor dem Abflugdatum mitteilen;

3.1.2.4 uns den vollständigen Namen, die Adresse und Kontaktnummer der Person mitteilen, auf die der neue Flugschein ausgestellt werden soll;

3.1.2.5 uns Ihr bestehendes Ticket aushändigen und

3.1.2.6 für die Ausstellung des neuen Flugscheins eine angemessene Verwaltungsgebühr an uns zahlen.

3.1.3 Manche Flugscheine werden zu reduzierten Preisen verkauft und sind deshalb nur teilweise oder nicht erstattungsfähig. Sie sollten den am besten auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Flugpreis wählen. Mit einer geeigneten Versicherung können Sie auch die Kosten für gegebenenfalls notwendige Stornierung des Flugscheins absichern.

3.1.4 Wenn Sie einen Flugschein gemäß obigen Artikel 3.1.3 besitzen, der überhaupt noch nicht benutzt wurde und aufgrund höherer Gewalt an der Reise gehindert werden, uns dies unverzüglich mitteilen und uns einen Nachweis über das Ereignis höherer Gewalt erbringen, schreiben wir Ihnen gegebenenfalls den nicht erstattungsfähigen Teil des Flugpreises abzüglich einer angemessenen Verwaltungsgebühr für künftige Reisen mit unserer Fluggesellschaft gut.

3.1.5 Der Flugschein ist und bleibt jederzeit das Eigentum der ausstellenden Fluggesellschaft.

3.1.6 Falls Sie ein Papierticket haben, dürfen Sie nur einschließlich gültigem Papierticket mit Flugcoupon für diesen Flug sowie aller anderen noch nicht benutzten Flugcoupons und Fluggastabschnitt fliegen. Außerdem werden Sie nicht an Bord gelassen, wenn das vorgelegte Papierticket beschädigt wurde oder geändert wurde, es sei denn diese Änderungen wurden von uns oder einem bevollmächtigten Agenten von uns vorgenommen. Dies gilt nicht für elektronische Tickets. Falls Sie ein elektronisches Ticket haben, haben Sie nur Anspruch auf Beförderung auf einem bestimmten Flug, wenn Sie einen behördlichen Identitätsnachweis und ein gültiges, ordnungsgemäß auf Ihren Namen ausgestelltes elektronisches Ticket vorlegen können.

3.1.7(a) Falls Sie Ihren Flugschein ganz oder teilweise verlieren bzw. falls dieser beschädigt wird oder Sie den Flugschein einschließlich Fluggastabschnitt und aller noch nicht benutzten Flugcoupons nicht vorlegen, werden wir diesen Flugschein durch Ausstellung eines neuen Flugscheins ganz oder teilweise ersetzen, sofern Sie zu diesem Zeitpunkt einen leicht nachvollziehbaren Nachweis dafür erbringen können, dass ein für den fraglichen Flug bzw. die fraglichen Flüge gültiger Flugschein ordnungsgemäß ausgestellt wurde und Sie eine Vereinbarung unterzeichnen, mit der Sie sich verpflichten, uns bis zur Höhe des Werts des Originaltickets jegliche angemessenen und unausweichlichen Kosten und Verluste zu erstatten, die uns oder einer anderen Fluggesellschaft wegen Ticketmissbrauch entstehen können. Verluste, die uns aufgrund unserer eigenen Fahrlässigkeit entstehen, werden nicht von Ihnen eingefordert. Die ausstellende Fluggesellschaft ist berechtigt, eine angemessene Verwaltungsgebühr für diese Leistung zu verlangen, es sei denn der Verlust bzw. die Beschädigung ist zumindest auf Fahrlässigkeit der ausstellenden Fluggesellschaft oder seiner Agenten zurück zu führen.

3.1.7(b) Wenn ein solcher Nachweis nicht erbracht werden kann oder Sie diese Vereinbarung nicht unterzeichnen, kann die das neue Ticket ausstellende Fluggesellschaft als Gegenleistung für die Ausstellung des neuen Tickets die Zahlung des gesamten Ticketpreises von Ihnen verlangen. Der für die Ausstellung des neuen Tickets gezahlte Preis wird erstattet, wenn und falls die das ursprüngliche Ticket ausstellende Fluggesellschaft sicherstellen konnte, dass der verlorene oder beschädigte Flugschein nicht innerhalb der Gültigkeitsdauer des Tickets verwendet wurde. Falls Sie das Originalticket vor Ablauf der Gültigkeitsdauer finden und es der das neue Ticket ausstellenden Fluggesellschaft aushändigen, wird die im Vorstehenden genannte Erstattung zu diesem Zeitpunkt bearbeitet.

3.1.8 Bei einem Flugschein handelt es sich um ein wertvolles Dokument. Sie sollten geeignete Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen und zu gewährleisten, dass Sie ihn nicht verlieren bzw. dass er nicht gestohlen wird.

Zurück zum Seitenanfang


3.2 Gültigkeitsdauer

3.2.1 Wenn auf dem Flugschein, diesen Beförderungsbedingungen oder in den geltenden Tarifbestimmungen (die die Gültigkeit eines Flugscheins gegebenenfalls einschränken - in diesem Fall wird die Beschränkung auf dem Flugschein ausgewiesen) nichts Abweichendes vermerkt wurde,

(a) hat ein Flugschein eine Gültigkeitsdauer von einem Jahr ab Ausstellungsdatum bzw.

(b) falls die erste Reise innerhalb eines Jahres ab dem Ausstellungsdatum stattfindet, eine Gültigkeitsdauer von einem Jahr ab dem Antritt der ersten Reise gemäß Flugschein.

3.2.2 Falls Sie Ihre Reise nicht innerhalb der Gültigkeitsdauer des Flugscheins antreten konnten, weil wir Ihre Buchung zu dem Zeitpunkt, an dem Sie eine Reisebuchung vornehmen möchten, nicht bestätigen können, verlängert sich die Gültigkeit dieses Flugscheins bis zum dem erstmöglichen Zeitpunkt, zu dem wir die Reservierung bestätigen können oder Sie haben Anspruch auf Erstattung gemäß Artikel 10.

3.2.3 Wenn Sie nach Antritt Ihrer Reise aufgrund einer Krankheit an der Fortsetzung der Reise innerhalb der Gültigkeitsdauer des Flugscheins gehindert werden, können wir die Gültigkeitsdauer Ihres Flugscheins entsprechend bis zu dem Datum verlängern, an dem Sie wieder flugtauglich werden bzw. bis nach Erreichen der Flugtauglichkeit in der von Ihnen gebuchten Klasse ein Flug verfügbar wird. Der Fluggast ist verpflichtet, der Fluggesellschaft einen angemessenen Nachweis über seine Krankheit in Form eines von einem Arzt ausgestellten Attests zu erbringen. Wenn die im Flugschein verbleibenden Flugcoupons oder im Falle eines elektronischen Tickets verbleibenden elektronischen Coupons eine oder mehrere Zwischenlandung(en) umfassen, kann die Gültigkeit dieses Flugscheins ab dem auf dieser Bescheinigung ausgewiesenen Datum um maximal drei Monate verlängert werden. Unter diesen Umständen werden wir die Gültigkeitsdauer der Flugscheine Ihrer anderen unmittelbaren Familienmitglieder, die Sie begleiten, ebenfalls um eine vergleichbare Zeitspanne verlängern.

3.2.4 Falls ein Fluggast auf der Reiseroute verstirbt, können die Flugscheine der den Fluggast begleitenden Personen durch Verzicht auf die Mindestaufenthaltsdauer oder Verlängerung der Gültigkeitsdauer geändert werden. Falls ein unmittelbares Familienmitglied eines Fluggastes verstirbt, der seine Reise bereits angetreten hat, kann die Gültigkeit der Flugscheine des Fluggastes und der den Fluggast begleitenden unmittelbaren Familienmitglieder ebenfalls geändert werden. Die Änderungen werden vorgenommen, sobald ein gültiger Nachweis in Form einer Sterbeurkunde erbracht wurde und sofern die Gültigkeitsdauer nicht um mehr als fünfundvierzig (45) Tage ab dem Datum des Ablebens verlängert wird.

Zurück zum Seitenanfang


3.3 Nutzung der Flugcoupons in der angegebenen Reihenfolge

3.3.1 Der von Ihnen erworbene Flugschein gilt nur für den auf dem Flugschein ausgewiesenen Transport ab dem Abflugort über die vereinbarten Zwischenstopps bis zum endgültigen Bestimmungsort. Der von Ihnen gezahlte Flugpreis basiert auf unseren Tarifbestimmungen und gilt für den auf Ihrem Flugschein ausgewiesenen Transport. Der Flugschein bildet einen wesentlichen Bestandteil unseres mit Ihnen geschlossenen Vertrags. Der Flugschein wird nicht eingelöst und verliert seine Gültigkeit, wenn die Flugcoupons nicht in der im Flugschein beschriebenen Reihenfolge eingelöst werden.

3.3.2 Wir möchten Sie bitten, uns Ihre Flugroutenänderungswünsche vorab mitzuteilen. Nach Mitteilung wird der Flugpreis für die Beförderung neu berechnet. Es liegt dann in Ihrem Ermessen, ob Sie den neuen Preis akzeptieren oder die ursprüngliche Beförderung gemäß Flugschein wahrnehmen wollen. Falls Sie aufgrund höherer Gewalt gezwungen sind, Ihre Reise teilweise zu ändern, möchten wir Sie bitten, sich so bald wie irgend möglich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir werden uns sodann nach Kräften bemühen, Sie zum nächsten Zwischenlandeort oder zum endgültigen Bestimmungsort zu bringen, ohne den Flugpreis neu zu berechnen.

3.3.3 Wenn Sie die Flugroute oder –reihenfolge ohne unser Einverständnis ändern, werden wir den angemessenen Preis für die tatsächliche Reise berechnen. Sie sind sodann verpflichtet, den Differenzbetrag zwischen dem von Ihnen gezahlten Preis und dem Gesamtpreis für die geänderte Beförderung zu zahlen. Wir werden Ihnen die Differenz erstatten, wenn der neue Preis niedriger ist, ansonsten verlieren die noch nicht benutzten Coupons jedoch ihren Wert.

3.3.4 Bitte beachten Sie, dass manche Arten von Änderungen keine Preisänderung mit sich bringen, während andere – wie die Änderung des Abflugortes (wenn Sie Ihren Flug im ersten Segment beispielsweise nicht antreten) oder die Umkehr der Reiserichtung – eine Preiserhöhung mit sich bringen können. Viele Preisangebote sind nur an den auf dem Flugpreis ausgewiesenen Tagen und für die auf dem Ticket ausgewiesenen Flüge gültig und dürfen deshalb überhaupt nicht bzw. nur nach Zahlung einer Zusatzgebühr geändert werden.

3.3.5 Jeder in Ihrem Flugschein enthaltene Flugcoupon wird an dem von Ihnen gebuchten Tag für den von Ihnen gebuchten Flug zur Beförderung in der von Ihnen gebuchten Klasse akzeptiert. Wenn ein Flugschein ursprünglich ohne spezifische Sitzplatzreservierung ausgestellt wurde, kann später vorbehaltlich Artikel 5.4 sowie der Platzverfügbarkeit auf dem fraglichen Flug gemäß unseren Tarifbestimmungen ein Platz reserviert werden.

3.3.6 Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir berechtigt sind, Ihren Rückflug oder Anschlussreservierungen zu stornieren, falls Sie einen Flug nicht antreten, ohne uns dies vorher mitzuteilen. Wenn Sie uns jedoch vorher Mitteilung machen, werden wir Ihre Anschlussflugreservierungen nicht stornieren.

Zurück zum Seitenanfang


3.4 Name und Adresse der Fluggesellschaft

Unser Name kann auf dem Flugschein mit unserem Kennzeichnungscode für Fluggesellschaften (TG) oder einer anderen Kurzbezeichnung abgekürzt werden.
Unsere Adresse lautet: Thai Airways International, Head Office, 89 Vibhavadi Rangsit Road, Chattuchak, Bangkok 10900, Thailand.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 4 - Flugpreis, Steuern, Gebühren und Zuschläge

4.1 Flugpreis

Flugpreise gelten, sofern ausdrücklich nichts Abweichendes vereinbart wurde, nur für die Beförderung vom Flughafen am Abflugort bis zum Flughafen am Bestimmungsort. Der Flugpreis umfasst nicht den Bodentransportservice zwischen Flughäfen und zwischen Flughafen und Innenstadt. Ihr Flugpreis wird gemäß unseren zum Zeitpunkt der Bezahlung Ihres Flugscheins für die Reise an den bestimmten Terminen und gemäß ausgewiesenem Reiseplan gültigen Tarifbestimmungen berechnet. Falls Sie Ihre Reiseroute oder Reisetermine ändern, kann dies Auswirkungen auf den von Ihnen zu entrichtenden Flugpreis haben.

Zurück zum Seitenanfang


4.2 Steuern, Gebühren und Zuschläge

Sie sind verpflichtet, die von der Regierung, Kommunen, einer Behörde oder vom Flughafenbetreiber auferlegten geltenden Steuern, Gebühren und Zuschläge zusätzlich zum Flugpreis zu zahlen. Zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie Ihren Flugschein erwerben, wird Ihnen mitgeteilt, welche geltenden Steuern, Gebühren und Zuschläge nicht im Flugpreis enthalten sind, sie werden normalerweise separat auf dem Flugschein ausgewiesen. Die für Flugreisen zu zahlenden Steuern, Gebühren und Zuschläge sind ständigen Änderungen unterworfen und werden gegebenenfalls erst nach Ausstellung des Flugscheins erhoben. Im Falle einer Erhöhung im Vergleich zu den auf dem Ticket ausgewiesenen Steuern, Gebühren oder Zuschlägen sind Sie zur Zahlung der erhöhten Steuern, Gebühren oder Zuschläge verpflichtet. Falls nach Ausstellung des Flugscheins eine neue Steuer, eine neue Gebühr oder ein neuer Zuschlag eingeführt wird, sind Sie ebenfalls zur Zahlung dieser Steuer, dieser Gebühr bzw. dieses Zuschlags verpflichtet. Wenn Steuern, Gebühren oder Zuschläge, die Sie zum Zeitpunkt der Ausstellung des Flugscheins an uns gezahlt haben, abgeschafft oder gesenkt werden und diese keine Anwendung mehr auf Ihren Flugschein finden oder für Ihren Flugschein ein geringerer Betrag fällig wird, haben Sie Anspruch auf entsprechende Erstattung.

Zurück zum Seitenanfang


4.3 Währung

Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung nach dem anwendbaren Recht können Flugpreise in jeder für uns annehmbaren Währung bezahlt werden, sofern eine Umrechnung der Währungen möglich ist. Bei Bezahlung im Reiseantrittsland in einer anderen Währung als derjenigen, in der der Flugpreis veröffentlicht ist, gilt für die Umrechnung der am Tag der Flugscheinausstellung von uns festgelegte Bankankaufskurs.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 5 – Buchungen

5.1 Buchungsanforderungen

5.1.1 Wir oder unsere bevollmächtigten Agenten werden Aufzeichnungen über Ihre Buchung(en) führen. Auf Nachfrage werden wir Ihnen eine schriftliche Buchungsbestätigung zukommen lassen.

5.1.2 Bestimmte Flugpreise sind an Bedingungen geknüpft, durch die Ihr Recht auf Änderung oder Stornierung von Buchungen eingeschränkt oder ausgeschlossen werden kann.

Zurück zum Seitenanfang


5.2 Frist für Ticketerstellung

Falls Sie den Flugschein nicht vor der genannten Frist für Flugscheinerstellung bezahlt haben, wie Ihnen von uns oder unserem bevollmächtigten Agenten mitgeteilt wurde, sind wir berechtigt, Ihre Buchung zu stornieren.

Zurück zum Seitenanfang


5.3 Persönliche Daten

Sie erkennen an, dass uns die persönlichen Daten zu folgenden Zwecken übermittelt wurden: Vornahme einer Buchung, Erwerb eines Flugscheins, Erwerb von Zusatzleistungen, Verbesserung und Erbringung von Leistungen, Vereinfachung der Einwanderungs- und Einreiseverfahren und Übermittlung dieser Daten an Regierungsbehörden in Zusammenhang mit Ihrer Reise. Sie erteilen uns hiermit die Erlaubnis, die Daten zu diesem Zweck zu speichern und zu nutzen und diese an unsere eigenen Niederlassungen, bevollmächtigten Agenten, Regierungsbehörden, andere Fluggesellschaften oder die Erbringer der oben genannten Leistungen weiterzugeben.

Zurück zum Seitenanfang


5.4 Sitzplatzwünsche

Wir werden uns bemühen, Ihre vorab geäußerten Sitzplatzwünsche zu berücksichtigen. Wir können jedoch keinen besonderen Sitzplatz garantieren. Wir behalten uns das Recht vor, Sitzplätze jederzeit anders bzw. neu zu vergeben, auch nachdem Sie bereits an Bord des Flugzeugs sind, wenn eine Neuvergabe der Sitzplätze aus betriebstechnischen oder sicherheitstechnischen Gründen notwendig wird.

Zurück zum Seitenanfang


5.5 Erneute Bestätigung der Reservierung

5.5.1 Bei Anschluss- oder Rückflugreservierungen kann es notwendig werden, die Reservierungen innerhalb bestimmter Fristen rückzubestätigen. Wir werden Ihnen mitteilen, falls wir eine Rückbestätigung benötigen und wie bzw. wo diese erfolgen sollte. Falls eine Rückbestätigung notwendig ist und Sie diese nicht vornehmen, sind wir berechtigt, Ihre Anschluss- oder Rückflugreservierung zu stornieren. Wenn Sie uns jedoch mitteilen, dass Sie dennoch reisen möchten und noch Plätze im Flugzeug verfügbar sind, werden wir Ihre Reservierung wieder aktivieren und Sie befördern. Falls jedoch Sitzplätze im Flugzeug nicht verfügbar sind, werden wir uns nach besten Kräften bemühen, Sie zeitnah zu Ihrem nächsten oder endgültigen Bestimmungsort zu befördern.

5.5.2 Wir möchten Sie bitten, die Rückbestätigungsbestimmungen der anderen Fluggesellschaften, mit denen Sie reisen, zu prüfen. Falls erforderlich müssen Sie die Rückbestätigung bei der Fluggesellschaft vornehmen, deren Code für den jeweiligen Flug in der Carrierspalte des Flugscheins eingetragen ist.

Zurück zum Seitenanfang


5.6 Stornierung der Anschlussreservierung

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir berechtigt sind, Ihren Rückflug bzw. Ihre Anschlussreservierungen zu stornieren, falls Sie einen Flug nicht antreten, ohne uns dies vorher mitzuteilen. Teilen Sie uns dies jedoch vorher mit, werden wir Ihre Anschlussflugreservierungen nicht stornieren.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 6 - Check-in und Boarding

6.1 Die Check-in-Fristen sind an jedem Flughafen unterschiedlich. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich über diese Check-in-Fristen zu informieren und sie einzuhalten. Ihre Reise wird reibungsloser ablaufen, wenn Sie sich genügend Zeit für die Einhaltung der Check-in-Fristen lassen. Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Reservierung zu stornieren, wenn Sie die angegebenen Check-in-Fristen nicht einhalten. Wir oder unsere bevollmächtigten Agenten werden Ihnen die Check-in-Frist für Ihren ersten, durch uns erfolgenden Flug mitteilen. Was Anschlussflüge auf Ihrer Reise angeht, sollten Sie sich selbst über die jeweiligen Check-in-Fristen informieren. Die Check-in-Fristen für unsere Flüge sind aus unserem Zeitplan ersichtlich oder sind von uns oder unseren bevollmächtigten Agenten erhältlich.

6.2 Sie sind verpflichtet, spätestens zu dem beim Check-in genannten Zeitpunkt am Boarding Gate zu erscheinen.

6.3 Wir sind berechtigt, Ihre Sitzplatzreservierung zu stornieren, falls Sie nicht rechtzeitig am Gate erscheinen.

6.4 Wir haften Ihnen gegenüber nicht für Verluste bzw. Aufwendungen, die Ihnen gegebenenfalls aufgrund der Nichteinhaltung von Bestimmungen dieses Artikels entstehen.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 7 - Beförderungsverweigerungsrecht und Beförderungseinschränkungen

7.1 Beförderungsverweigerungsrecht

Wir sind nach unserem pflichtgemäßen Ermessen berechtigt, Ihnen bzw. Ihrem Gepäck die Beförderung zu verweigern, sofern wir Ihnen vorab schriftlich mitgeteilt haben, dass wir Sie ab dem Datum der jeweiligen Mitteilung nicht mehr in unseren Flugzeugen befördern werden. Unter diesen Umständen haben Sie Anspruch auf Erstattung des gezahlten Preises. Außerdem sind wir berechtigt, uns zu weigern, Sie oder Ihr Gepäck zu befördern, wenn eines oder mehrere der folgenden Ereignisse stattgefunden hat bzw. wir vernünftigerweise erwarten, dass es dazu kommen wird:

7.1.1 wenn es notwendig ist, Ihnen bzw. Ihrem Gepäck die Beförderung zu versagen, um geltende Gesetze der Regierung, Vorordnungen oder Beschlüsse einzuhalten;

7.1.2 wenn die Beförderung von Ihnen als Person oder Ihres Gepäcks ein Sicherheitsrisiko bzw. eine Gefahr für die Gesundheit der anderen Fluggäste bzw. die Flugzeugbesatzung darstellen bzw. eine wesentliche Auswirkung auf die Sicherheit, Gesundheit oder das Wohlbefinden der anderen Passagiere oder Crew haben könnte;

7.1.3 wenn Ihr Verhalten, geistiger oder körperlicher Zustand, einschließlich der Auswirkungen von Alkohol- oder Drogenkonsum, eine Gefahr bzw. ein Risiko für Sie selbst, andere Fluggäste, die Flugzeugbesatzung oder Vermögensgegenstände darstellen könnte;

7.1.4 wenn Sie sich geweigert haben, sich einer Sicherheitskontrolle zu unterziehen;

7.1.5 wenn Sie den fälligen Flugpreis, die fälligen Steuern, Gebühren oder Zuschläge nicht bezahlt haben;

7.1.6 wenn Sie nicht im Besitz gültiger Reisedokumente sind und versuchen, in ein Land einreisen zu wollen, für das Sie nur zum Transit berechtigt sind oder für das Sie keine gültigen Einreisepapiere besitzen, Ihre Reisedokumente während des Fluges vernichten oder deren Übergabe an die Besatzung gegen Quittung trotz Aufforderung ablehnen;

7.1.7 wenn Sie einen Flugschein vorlegen, der auf illegale Weise beschafft wurde, der von einer Organisation erworben wurde, bei der es sich weder um uns noch um unseren bevollmächtigten Agenten handelt bzw. der als verloren oder gestohlen gemeldet wurde, der gefälscht ist bzw. Sie nicht nachweisen können, dass es sich bei Ihnen um die auf dem Flugschein genannte Person handelt;

7.1.8 wenn Sie die Anforderungen gemäß obigem Artikel 3.3 bezüglich der Reihenfolge der Couponangaben nicht eingehalten haben, nur Teilsstrecken abfliegen oder einen Flugschein vorlegen, der nicht von uns oder unserem bevollmächtigten Agenten ausgestellt oder geändert wurde bzw. wenn der Flugschein nicht intakt ist;

7.1.9 wenn Sie unsere Sicherheitsanweisungen nicht befolgen;

7.1.10 wenn Sie beim Einsteigen sowie an Bord aller unserer Flugzeuge geltende Verbot der Benutzung elektronischer Geräte an Bord missachten;

7.1.11 wenn Sie die Bestimmung gemäß Art. 3.3 über die Einhaltung der Reihenfolge bei Ausnutzung der Flugcoupons nicht eingehalten haben;

7.1.12 wenn Sie sich in der Vergangenheit in Zusammenhang mit einem früheren Flug einer der im Vorstehenden genannten Handlungen oder Unterlassungen schuldig gemacht haben oder ein Fehlverhalten an den Tag gelegt haben und Grund für die Annahme besteht, dass das erneut vorkommen könnte.

Zurück zum Seitenanfang


7.2 Fluggäste, die besondere Unterstützung benötigen

Kinder ohne Begleitung, behinderte Personen, schwangere Frauen, kranke Menschen oder andere Menschen, die eine besondere Art von Unterstützung benötigen, werden nach unserem Ermessen und nach vorheriger Abstimmung von uns befördert. Behinderten Personen, die uns ihre besonderen Bedürfnisse zum Zeitpunkt der Ticketausstellung mitgeteilt haben, die von uns akzeptiert wurden, wird die Beförderung nicht nachträglich aufgrund dieser Behinderung oder besonderen Bedürfnisse versagt.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 8 – Gepäck

8.1 Freigepäckgrenze

Vorbehaltlich unserer Bestimmungen und Einschränkungen, die auf Wunsch von uns oder unseren bevollmächtigten Agenten erhältlich sind und in unserem Abfertigungshandbuch, das an unserer Hauptniederlassung hinterlegt wurde (Passagierserviceabteilung), enthalten sind, haben Sie in einem bestimmten Umfang Anspruch auf kostenlose Beförderung von Gepäckstücken.

Zurück zum Seitenanfang


8.2 Übergepäck

Für das über die Freigepäckgrenze hinausgehende Gepäck müssen Sie einen Zuschlag zahlen. Die für Übergepäck zu zahlenden Zuschläge teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Sie sind auch aus unserem Abfertigungshandbuch, das in unserer Hauptgeschäftsstelle (Passagierserviceabteilung) hinterlegt wurde, ersichtlich.

Zurück zum Seitenanfang


8.3 Artikel, die nicht im Gepäck befördert werden können

In Ihrem Gepäck dürfen nicht enthalten sein:

8.3.1 Gegenstände, die geeignet sind, das Flugzeug selbst, Personen oder Gegenstände an Bord des Flugzeuges zu gefährden. Dazu gehören alle diejenigen Gegenstände, die in den „Technical Instructions for the Safe Transport of Dangerous Goods by Air“ der International Civil Aviation Organisation (ICAO) und den „Dangerous Goods Regulations“ der International Air Transport Association (IATA) sowie in unseren Bestimmungen (weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage von uns) aufgelistet sind;

8.3.1.2 Gegenstände, deren Beförderung kraft geltender Gesetze, Verordnungen oder Beschlüsse eines Landes, das angeflogen wird bzw. von dem aus gestartet wird, verboten sind;

8.3.1.3 Gegenstände, die wir berechtigterweise aus folgenden Gründen als ungeeignet für die Beförderung ansehen: sie sind gefährlich, unsicher, zu schwer, zu groß, zerbrechlich oder verderblich, oder aufgrund ihrer Form oder Beschaffenheit. Bei der Entscheidung, ob wir Gegenstände als ungeeignet für die Beförderung erachten, spielt auch der eingesetzte Flugzeugtyp eine Rolle. Informationen über beförderungsuntaugliche Gegenstände erteilen wir Ihnen gerne auf Anfrage.

8.3.2 Schusswaffen und Munition, es sei denn für Jagd- und Sportzwecke, dürfen nicht als Gepäck befördert werden. Schusswaffen und Munition zu Jagd- und Sportzwecken können nur als aufgegebenes Gepäck akzeptiert werden. Schusswaffen müssen ungeladen und gesichert sowie angemessen verpackt sein. Für die Beförderung von Munition gelten die Vorschriften von ICAO und IATA gemäß Artikel 8.3.1.1.

8.3.3 Waffen wie auch antike Schusswaffen, Schwerter, Messer, sonstige Hieb- und Stichwaffen, Explosivstoffe, komprimierte Gase, oxidierende, radioaktive oder magnetisierende Stoffe, leichtentzündliche Stoffe, giftige oder aggressive Stoffe, Sprühgeräte, die zu Angriffs- oder Verteidigungszwecken verwendet werden können und ferner flüssige Stoffe jeder Art (ausgenommen solche Flüssigkeiten, die der Fluggast in seinem Handgepäck zum notwendigen Gebrauch während der Reise mitführt) können nach unserem Ermessen als aufgegebenes Gepäck entgegengenommen werden, dürfen jedoch nicht mit in die Flugzeugkabine genommen werden.

8.3.4 Im aufgegebenen Gepäck sollten Sie kein Geld, keine Schmuckstücke, keine Edelmetalle, keine Computer, keine elektronischen Geräte mit persönlichen Daten, keine übertragbaren Papiere, Wertpapiere oder anderen Wertgegenstände, Geschäftsunterlagen, Pässe oder andere Ausweispapiere oder Muster aufbewahren.

8.3.5 Wenn Sie die Gegenstände, auf die in Artikel 8.3.1, 8.3.2 und 8.3.4 Bezug genommen wird, trotz des Verbots in Ihrem Gepäck aufbewahren, können wir gegebenenfalls nicht für den Verlust oder die Beschädigung dieser Gegenstände haftbar gemacht werden.

Zurück zum Seitenanfang


8.4 Beförderungsverweigerungsrecht

8.4.1 Vorbehaltlich Artikel 8.3.2 und 8.3.3 werden wir uns weigern, die in Artikel 8.3 beschriebenen Gegenstände als Gepäck zu befördern und können uns auch nach Entdeckung weigern, diese Gegenstände weiter als Gepäck zu befördern.

8.4.2 Wir sind berechtigt, den Transport jeglicher Gegenstände zu verweigern, die aufgrund ihrer Größe, ihrer Form, ihres Gewichts, ihres Inhalts, Ihrer Beschaffenheit oder aus Sicherheits- oder betriebstechnischen Gründen oder im Hinblick auf das Wohlbefinden der anderen Fluggäste von uns vernünftigerweise als transportuntauglich erachtet werden. Informationen über beförderungsuntaugliche Gegenstände erteilen wir Ihnen gerne auf Anfrage.

8.4.3 Wir sind berechtigt, die Beförderung von Gepäck zu verweigern, wenn es unserer Meinung nach nicht ordnungsgemäß und sicher sowie in geeigneten Behältnissen verpackt wurde. Informationen über transportuntaugliche Verpackung und Behältnisse erteilen wir Ihnen gerne auf Anfrage.

Zurück zum Seitenanfang


8.5 Durchsuchungsrecht

Aus Sicherheitsgründen sind wir berechtigt, eine Durchsuchung und Abtastung Ihrer Person sowie Durchsuchung, Scannen oder Röntgen-Durchleuchtung Ihres Gepäcks zu verlangen. Falls Sie nicht gegenwärtig sind, darf das Gepäck in Ihrer Abwesenheit durchsucht werden, um festzustellen, ob Sie im Besitz von in Artikel 8.3.1 beschriebenen Gegenständen oder nicht gemäß Artikel 8.3.2 oder 8.3.3 bei uns angemeldeter Schusswaffen, Munition, Explosivstoffe oder Waffen sind bzw. ob Ihr Gepäck solche Gegenstände enthält. Falls Sie dieser Aufforderung nicht Folge zu leisten gewillt sind, sind wir berechtigt, uns zu weigern, Sie bzw. Ihr Gepäck zu befördern: Ihre Ersatzansprüche beschränken sich dann auf die Erstattung dieses Flugpreises nach Maßgabe von Artikel 10.3 dieser Beförderungsbedingungen. Wir übernehmen keine Haftung jegliche Ihnen durch Durchsuchung oder Abtasten bzw. Ihrem Gepäck durch Durchleuchten oder Scannen entstehende Schäden, es sei denn solche Schäden sind auf unser Fehlverhalten oder unsere Fahrlässigkeit zurückzuführen.

Zurück zum Seitenanfang


8.6 Aufgegebenes Gepäck

8.6.1 Nach Aushändigung Ihres aufzugebenden Gepäcks an uns werden wir Ihr Gepäck in unsere Obhut nehmen und eine Gepäckmarke für jedes aufgegebene Gepäckstück ausstellen.

8.6.2 Das von Ihnen aufgegebene Gepäck muss mit Ihrem Namen oder anderen persönlichen Identifikationsmerkmalen gekennzeichnet sein.

8.6.3 Das aufgegebene Gepäck wird, falls möglich, mit dem gleichen Flugzeug wie Sie befördert, es sei denn wir beschließen aus sicherheits- oder betriebstechnischen Gründen, das Gepäck auf einem anderen Flug zu befördern. Wenn Ihr aufgegebenes Gepäck auf einem späteren Flug befördert wird, stellen wir es Ihnen zu, es sei denn Sie sind Kraft Gesetzes verpflichtet, bei der Zollkontrolle anwesend zu sein.

Zurück zum Seitenanfang


8.7 Nicht aufgegebenes Gepäck, Handgepäck

8.7.1 Wir sind berechtigt, maximale Abmessungen bzw. das maximale Gewicht von Gepäck, das Sie mit ins Flugzeug nehmen, vorzugeben. Falls wir keine gesonderten Angaben darüber gemacht haben, muss auf jeden Fall sichergestellt sein, dass das Gepäck, das Sie mit ins Flugzeug nehmen, unter den Vordersitz oder in das geschlossene Gepäckabteil in der Flugzeugkabine passt. Wenn Ihr Gepäck nicht unter den Vordersitz im Gepäckabteil passt oder zu schwer ist oder aus irgendeinem Grund als unsicher gilt, muss es als aufgegebenes Gepäck befördert werden.

8.7.2 Gegenstände, die nicht geeignet sind, um im Frachtraum transportiert zu werden (wie zerbrechliche Musikinstrumente), die nicht den Anforderungen gemäß obigem Artikel 8.7.1 entsprechen, dürfen nur dann mit in die Flugzeugkabine genommen werden, wenn Sie uns Ihre Absicht, dieses Gepäckstück mit ins Flugzeug zu nehmen, vorab mitgeteilt haben und wir Ihnen eine entsprechende Genehmigung erteilt haben. Für diese Leistung wird unter Umständen eine zusätzliche Gebühr erhoben.

Zurück zum Seitenanfang


8.8 Abholung und Zustellung des aufgegebenen Gepäcks

8.8.1 Vorbehaltlich Artikel 8.6.3 sind Sie verpflichtet, Ihr aufgegebenes Gepäck abzuholen, sobald es an Ihrem Bestimmungsort oder Zwischenlandungsort zur Verfügung gestellt wird. Falls Sie es nicht innerhalb angemessener Zeit abholen, können wir Ihnen eine Lagergebühr in Rechnung stellen. Falls Sie Ihr aufgegebenes Gepäck nicht innerhalb von drei (3) Monaten nach dem Zeitpunkt der Zurverfügungstellung abholen, sind wir berechtigt, es zu entsorgen, ohne Ihnen gegenüber dafür haftbar gemacht werden zu können.

8.8.2 Das aufgegebene Gepäck darf nur an den Inhaber des Gepäckabschnitts und der Gepäckmarke ausgehändigt werden, und zwar gegebenenfalls gegen Zahlung der Beträge, die uns noch geschuldet werden;

8.8.3 Wenn eine Person, die einen Anspruch auf ein aufgegebenes Gepäckstück geltend macht, den Gepäckabschnitt nicht vorlegen kann und das Gepäckstück nicht mittels einer Gepäckmarke identifizieren kann, händigen wir das Gepäck nur unter der Bedingung an diese Person aus, dass sie zu unserer Zufriedenheit nachweist, dass sie Anspruch auf das jeweilige Gepäck hat.

Zurück zum Seitenanfang


8.9 Tiere

Falls wir uns damit einverstanden erklären, Ihre Tiere zu befördern, gelten für die Beförderung folgende Bedingungen:

8.9.1 Sie sind verpflichtet, sicherzustellen, dass Tiere wie Hunde, Katzen, domestizierte Vögel und andere Haustiere in einem ordnungsgemäßen Käfig untergebracht sind und gültige Gesundheits- und Impfpapiere, Einfuhrgenehmigungen und andere Dokumente, die im Einfuhr- bzw. Transitland benötigt werden, mit sich führen. Ansonsten werden wir uns weigern, die Tiere zu befördern. Wir sind berechtigt, weitere Bedingungen für die Beförderung festzulegen, die auf Anfrage von uns erhältlich sind.

8.9.2 Sofern wir Tiere als Gepäck annehmen, zählen das Tier und sein Behälter sowie Futtermittel nicht zu Ihrer Freigepäckgrenze, sondern stellen vielmehr Übergepäck dar, für das Sie den jeweils gültigen Zuschlag entrichten müssen.

8.9.3 Blindenhunde, die zur Begleitung von behinderten Fluggästen transportiert werden sollen, werden vorbehaltlich der von uns genannten Bedingungen, die auf Anfrage erhältlich sind, ohne Zusatzkosten zusätzlich zur normalen Freigepäckgrenze befördert.

8.9.4 Wenn die Beförderung nicht den Haftungsvorschriften des Abkommens unterliegt, sind wir nicht für Verletzung oder Verlust, Krankheit oder Ableben eines Tiers verantwortlich, zu dessen Transport wir uns bereit erklärt haben, es sei denn wir handelten fahrlässig.

8.9.5 Wir übernehmen keinerlei Haftung dafür, dass das Tier über die notwendigen Ausfuhr-, Einfuhr-, Gesundheits- und anderen Dokumente für die Einreise des Tieres in oder den Transit des Tieres durch ein Land, einen Staat oder ein Territorium verfügt. Die Person, die das Tier befördern lässt, verpflichtet sich zur Erstattung jeglicher angemessener Geldbußen, Kosten, Verluste oder Haftung, die uns auferlegt werden bzw. uns infolge dessen entstehen.

Zurück zum Seitenanfang


8.10 Vom Flughafensicherheitspersonal entfernte Gegenstände

Wir sind nicht verantwortlich für und haften nicht für jegliche Gegenstände, die gemäß geltenden Vorschriften vom Flughafensicherheitspersonal aus Ihrem Gepäck entfernt werden.

Zurück zum Seitenanfang



Artikel 9 - Flugpläne, Verspätungen, Stornierung von Flügen

9.1 Flugpläne

9.1.1 Die aus den Flugplänen ersichtlichen Flugzeiten können sich zwischen dem Veröffentlichungsdatum und dem tatsächlichen Reisetag ändern. Wir übernehmen Ihnen gegenüber keine Garantie für die Flugzeiten und diese sind nicht Bestandteil des mit uns geschlossenen Vertrags.

9.1.2 Bevor wir Ihre Buchung akzeptieren, teilen wir Ihnen die geplante, zu diesem Zeitpunkt gültige Flugzeit mit, die dann auf Ihrem Flugschein erscheinen wird. Möglicherweise müssen wir die planmäßige Flugzeit nach Ausstellung Ihres Flugscheins nachträglich ändern. Falls Sie uns Ihre Kontaktdaten zur Verfügung stellen, werden wir versuchen, Ihnen diese Änderungen mitzuteilen. Falls sich die geplante Flugzeit nach dem Erwerb Ihres Flugscheins erheblich ändert und diese neue Flugzeit nicht passend für Sie ist und wir Sie nicht auf einen für Sie passenden Alternativflug umbuchen können, haben Sie Anspruch auf Rückerstattung gemäß Artikel 10.2.

Zurück zum Seitenanfang


9.2. Stornierung, andere Flugroute, Verspätungen usw.

9.2.1 Wir werden alle notwendigen Maßnahmen treffen, um eine Verspätung bei der Beförderung von Ihnen als Fluggast sowie Ihrem Gepäck zu vermeiden. Im Rahmen der Ergreifung dieser Maßnahmen und um eine Stornierung des Flugs zu verhindern, sind wir in Ausnahmesituationen berechtigt, Sie auf einem Flug von einer anderen Fluggesellschaft befördern zu lassen bzw. den Flug mit einem anderen Flugzeug durchführen zu lassen.

9.2.2 Wenn in Abkommen nichts Abweichendes bestimmt wird, werden wir für den Fall, dass wir einen Flug stornieren, keinen annähernd planmäßigen Flug zuwege bringen, nicht an Ihrem Bestimmungsort oder Zwischenlandeort landen bzw. dass Sie Ihren Anschlussflug, für den Sie eine Reservierungsbestätigung haben verpassen, nach Ihrem Ermessen:

9.2.2.1 Sie entweder so bald wie möglich mit einem anderen planmäßigen Flug auf dem Sitzplätze verfügbar sind ohne zusätzliche Kosten befördern und gegebenenfalls Ihren Flugschein verlängern oder

9.2.2.2 Sie innerhalb angemessener Frist über eine andere Flugroute zu den auf Ihrem Flugschein ausgewiesenen Bestimmungsort befördern – entweder ohne Zusatzkosten für Sie auf einem anderen Flug von uns oder mit einer anderen Fluggesellschaft oder mit einem mit Ihnen vereinbarten Transportmittel bzw. in einer mit Ihnen vereinbarten -klasse. Wenn Flugpreis und Gebühren für die geänderte Flugroute niedriger als der von Ihnen gezahlte Flugpreis sind, erstatten wir Ihnen den Differenzbetrag oder

9.2.2.3 eine Erstattung gemäß den Bestimmungen von Artikel 10.2. leisten.

9.2.3 Falls die in Artikel 9.2.2 genannten Umstände ganz oder teilweise auftreten – es sei denn im Abkommen wird etwas Abweichendes geregelt – stehen Ihnen die in Artikel 9.2.2.1 bis 9.2.2.3 genannten Möglichkeiten als alleinige und ausschließliche Rechtsmittel zur Verfügung und wir sind nicht verpflichtet, Ihnen gegenüber eine weiter gehende Haftung zu übernehmen.

9.2.4 Wenn wir den vorher bestätigten Sitzplatz nicht zur Verfügung stellen können, entschädigen wir die Fluggäste, denen die Beförderung verweigert wurde, gemäß den gesetzlichen Vorschriften und unserem Regelwerk für Ausgleichsleistungen bei Nichtbeförderung. Eine Ausfertigung unseres Regelwerks für Ausgleichsleistungen bei Nichtbeförderung erhalten Sie auf Anfrage.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 10 – Erstattungen

10.1 Erstattungsregelungen

Einen Flugschein oder einen noch nicht benutzten Teil eines Flugscheins erstatten wir wie folgt gemäß den geltenden Vorschriften für Flugpreiserstattung bzw. den Tarifbestimmungen:

10.1.1 Wenn in diesem Artikel nichts Abweichendes bestimmt wurde, kann der Anspruch auf Erstattung entweder von der auf dem Flugschein angegebenen Person oder der Person, die das Ticket bezahlt hat nach Vorlage eines angemessenen Nachweises für die Zahlung geltend gemacht werden.

10.1.2 Wenn ein Flugschein von einer Person bezahlt wurde, bei der es sich nicht um den auf dem Ticket genannten Fluggast handelt und auf dem Flugschein auf eine Erstattungsbeschränkung hingewiesen wird, erfolgt die Erstattung nur an die Person, die das Ticket bezahlt hat oder nach deren Anweisung an Dritte.

10.1.3 Erstattungen erfolgen – ausgenommen bei Verlust eines Tickets – nur nach Aushändigung des Flugscheins und aller noch nicht benutzten Flugcoupons an uns.

Zurück zum Seitenanfang


10.2 Erstattung kraft Gesetzes

10.2.1 Wenn wir einen Flug stornieren, einen Flug nicht annähernd planmäßig durchführen können, nicht an Ihrem Bestimmungsort oder Zwischenlandeort halten oder wenn Sie aufgrund unserer Leistungsstörung einen Anschlussflug verpassen, für den Sie eine Reservierung gehabt hätten, erstatten wir Ihnen folgenden Betrag:

10.2.1.1 Wenn der Flugschein überhaupt noch nicht benutzt wurde, erfolgt eine Erstattung in Höhe des gezahlten Flugpreises.

10.2.1.2 Wenn ein Teil des Flugscheins bereits benutzt wurde, erfolgt eine Erstattung mindestens in Höhe des Differenzbetrags zwischen dem gezahlten Flugpreis und dem gültigen Reisepreis zwischen den Punkten, wo das Ticket eingesetzt wurde.

Zurück zum Seitenanfang


10.3 Kulanzmäßige Erstattung

10.3.1 Wenn Sie aus anderen Gründen als den oben in 10.2 genannten Anspruch auf Erstattung Ihres Flugscheines haben, wird folgender Betrag erstattet:

10.3.1.1 Wenn der Flugschein überhaupt noch nicht verwendet wurde, beläuft sich die Erstattung auf die Höhe des gezahlten Flugpreises abzüglich einer angemessenen Bearbeitungs- bzw. Stornogebühr.

10.2.1.2 Wenn ein Teil des Flugscheins bereits benutzt wurde, erfolgt eine Erstattung in Höhe des Differenzbetrags zwischen dem gezahlten Flugpreis und dem gültigen Reisepreis zwischen den Punkten, an denen der Flugschein eingesetzt wurde, abzüglich einer angemessenen Bearbeitungs- bzw. Stornogebühr.

Zurück zum Seitenanfang


10.4 Erstattung eines verlorenen Flugscheins

10.4.1 Wenn Sie Ihren Flugschein ganz oder teilweise verlieren, erfolgt so bald wie möglich nach Ablauf der Gültigkeitsdauer des Flugscheins eine Erstattung durch uns, sobald Sie uns einen angemessenen Nachweis über den Verlust erbracht haben und eine angemessene Verwaltungsgebühr gezahlt haben, vorausgesetzt:

10.4.1.1 der verlorene Flugschein wurde weder ganz noch teilweise verwendet, bereits erstattet oder ersetzt (es sei denn die Nutzung, Erstattung bzw. der Ersatz durch oder an einen Dritten war Folge unserer eigenen Fahrlässigkeit).

10.4.1.2 die Person, an die erstattet wird, verpflichtet sich in einer von uns vorgeschriebenen Form zur Rückzahlung des erstatteten Betrags an uns, für den Fall, dass Betrug vorliegt bzw. soweit das verlorene Ticket ganz oder teilweise von einem Dritten verwendet wird (es sei denn der Betrug oder die Nutzung durch einen Dritten ist Folge unserer eigenen Fahrlässigkeit).

10.4.2 Wenn wir oder unser bevollmächtigter Agent das Ticket ganz oder teilweise verlieren, sind wir für den Verlust verantwortlich.

Zurück zum Seitenanfang


10.5 Erstattungsverweigerungsrecht

10.5.1 Wir sind berechtigt, uns zu weigern, eine Erstattung zu leisten, wenn der Antrag auf Erstattung erst nach Ablauf der Gültigkeitsdauer des Flugscheins geltend gemacht wird.

10.5.2 Wir sind berechtigt, uns zu weigern, eine Erstattung für einen Flugschein zu leisten, der uns oder Regierungsbehörden als Nachweis für die Absicht eines Passagiers, aus diesem Land auszureisen, vorgelegt wurde – es sei denn Sie können nachweisen, dass Sie berechtigt sind, weiter im Land zu verweilen bzw. dass Sie das Land mit einer anderen Fluggesellschaft bzw. einem anderen Transportmittel verlassen werden.

Zurück zum Seitenanfang


10.6 Währung

Alle Erstattungen unterliegen den Gesetzen und sonstigen Vorschriften des Landes, in welchem der Flugschein ursprünglich gekauft wurde und ferner des Landes, in welchem die Erstattung vorgenommen werden soll. Mit dieser Maßgabe behalten wir uns vor, die Erstattungen auf gleiche Weise und in der gleichen Währung vorzunehmen, in welcher der Flugpreis bezahlt wurde.

Zurück zum Seitenanfang


10.7 Wer erstattet den Flugpreis?

Kulanzerstattungen erfolgen nur durch die Fluggesellschaft, die den Flugschein ursprünglich ausgestellt hat, bzw. deren entsprechend bevollmächtigten Agenten.

Zurück zum Seitenanfang


10.8 Erstattung bei Zahlung mit Kreditkarte

Erstattungen von Flugscheinen, die mit einer Kreditkarte bezahlt wurden, erfolgen unter Berücksichtigung der vorstehenden Artikel 10.1 – 10.7 nur als Gutschrift auf das Kreditkartenkonto, das ursprünglich zur Zahlung angegeben wurde. Der zu erstattende Betrag richtet sich entsprechend der Maßgabe in diesem Artikel nach dem im Flugschein angegebenen Betrag und der Währung. Der Erstattungsbetrag, den der Kreditkarteninhaber durch Gutschrift auf sein Kreditkartenkonto erhält, kann durch Umrechnungen und Gebühren der Kreditkartengesellschaft von dem ursprünglichen an die Kreditkartengesellschaft für den erstatteten Flugschein gezahlten Betrag abweichen. Diese Abweichungen begründen keinen Anspruch des Erstattungsempfängers uns gegenüber.

Zurück zum Seitenanfang



Artikel 11 – Verhalten an Bord des Flugzeugs

11.1 Allgemeines

Wenn wir Ihr Verhalten an Bord des Flugzeugs nach unserem pflichtgemäßen Ermessen als Sicherheitsrisiko an Bord des Flugzeugs oder für Personen oder Vermögensgegenstände an Bord einschätzen oder wenn Sie die Flugzeugbesatzung an der Erfüllung ihrer Pflichten hindern oder den Anweisungen der Flugzeugbesatzung nicht Folge leisten, einschließlich, jedoch nicht ausschließlich, in Bezug auf Rauchen, Alkohol- bzw. Drogenkonsum, oder sich auf eine Art und Weise verhalten, die für Unbehagen bzw. Unannehmlichkeiten sorgt bzw. die anderen Fluggästen bzw. der Flugzeugbesatzung schadet oder anderen Fluggästen bzw. der Flugzeugbesatzung Verletzungen zufügt bzw. zufügen kann, sind wir berechtigt, Schritte einzuleiten, die wir für angemessen halten, um die Fortsetzung dieses Verhaltens zu unterbinden – einschließlich Fesselung und/oder Sicherungsverwahrung. Sie können jederzeit des Flugzeugs verwiesen werden und Ihre weitere Beförderung von Ihnen als Fluggast kann jederzeit verweigert werden. Außerdem können Sie wegen an Bord des Flugzeugs begangener strafbarer Handlungen belangt werden.

Zurück zum Seitenanfang


11.2 Übernahme von Umleitungskosten

Wenn wir infolge jedweden Verhaltens Ihrerseits gemäß Artikel 11.1 beschließen, das Flugzeug in Ausübung unseres pflichtgemäßen Ermessens umzuleiten, um Sie unplanmäßig von Bord gehen zu lassen, sind Sie zur Zahlung jeglicher sich aus dieser Umleitung ergebenden Kosten verpflichtet.

Zurück zum Seitenanfang


11.3 Elektrogeräte

Aus Sicherheitsgründen sind wir berechtigt, Ihnen zu verbieten, elektronische Geräte ganz oder teilweise an Bord des Flugzeugs zu betreiben. Dies gilt unter anderem für Mobiltelefone, Laptop-Computer, tragbare Recorder, tragbare Radios, CD-Player, elektronische Spiele oder Übertragungsgeräte, einschließlich funkgesteuerter Spielsachen und Walkie-Talkies. Hörgeräte und Herzschrittmacher dürfen betrieben werden.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 12 – Vereinbarung von Zusatzleistungen

12.1 Sofern wir in Ihrem Namen Vereinbarungen über Zusatzleistungen (zusätzlich zur Beförderung an Bord des Flugzeugs) mit Dritten treffen oder wenn wir ein Ticket oder einen Beleg für von Dritten erbrachte Transport- bzw. andere Leistungen (ausgenommen Lufttransport) erstellen, wie beispielsweise Hotelreservierung oder Autoanmietung, handeln wir ausschließlich als Ihr Vertreter. Deshalb finden in diesem Fall die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Dritten, als Leistungserbringer, Anwendung.

12.2 Wenn wir Ihnen auch Bodentransportleistungen bieten, gelten für diesen Bodentransport gegebenenfalls andere Bedingungen. Diese Bedingungen sind auf Anfrage bei uns erhältlich.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 13 – Verwaltungsformalitäten

13.1 Allgemeines

13.1.1 Sie tragen die Verantwortung für die Einholung aller erforderlichen Reisedokumente und Visa sowie zur Einhaltung aller Gesetze, Verordnungen, Anordnungen, Anforderungen und Reisebestimmungen der Länder, aus denen Sie ausreisen, in die Sie einreisen bzw. welche an- oder überflogen werden.

13.1.2 Wir haften nicht für die Folgen, die Fluggästen infolge der unterlassenen Einholung dieser Dokumente oder Visa bzw. der Einhaltung dieser Gesetze, Verordnungen, Anordnungen, Anforderungen, Bestimmungen, Regelungen oder Anweisungen entstehen.

Zurück zum Seitenanfang


13.2 Reiseunterlagen

Vor der Reise sind Sie verpflichtet, jegliche kraft Gesetzes, Verordnungen, Anordnungen, Anforderungen oder anderer Bestimmungen der betreffenden Länder vorgeschriebenen Ausreise-, Einreise-, Gesundheits- und anderen Unterlagen vorzulegen und uns zu die Gelegenheit zu geben, Kopien davon anzufertigen und diese zu unseren Unterlagen zu nehmen. Wir behalten uns das Recht vor, Ihre Beförderung als Fluggast zu verweigern, falls Sie diese Anforderungen nicht eingehalten haben oder Ihre Reiseunterlagen nicht vollständig und ordnungsgemäß sind.

Zurück zum Seitenanfang


13.3 Einreiseverweigerungsrecht

Wenn Sie nicht in ein Land einreisen dürfen, sind Sie zur Zahlung der uns von der jeweiligen Regierung auferlegten Geldstrafe oder Gebühr sowie jeglicher Kosten für den Abtransport aus diesem Land verpflichtet. Der für die Beförderung bezahlte Flugpreis bis zum Verweigerungs- bzw. Einreiseverweigerungspunkt wird nicht von uns erstattet. Wir haften nicht für Verlust oder Aufwendungen, die Ihnen daraus entstehen, dass Ihnen mangels der erforderlichen Reisedokumente oder sonstigen in Artikel 13 genannter Bedingungen die Einreise verweigert wird.
Zurück zum Seitenanfang


13.4 Fluggast trägt Geldstrafen, Internierungskosten usw.

Wenn uns eine Geldbuße bzw. Strafe auferlegt wird oder uns aufgrund Ihrer Nichteinhaltung von Gesetzen, Vorschriften, Anordnungen, Bestimmungen oder anderen Reiseverordnungen der jeweiligen Länder oder Unterlassungen bei der Vorlage der erforderlichen Unterlagen durch Sie irgendwelche Kosten entstehen, sind Sie auf Anfrage zur Erstattung jeglicher aus diesem Grund gezahlten Beträge bzw. aus diesem Grund erstandenen Aufwendungen verpflichtet. Wir sind berechtigt, den Wert der nicht benutzten Teile Ihres Flugscheins bzw. jegliche Mittel, die sich in unserem Besitz befinden, gegen diese Zahlung bzw. Aufwendungen aufzurechnen.

Zurück zum Seitenanfang


13.5 Zollkontrolle

Falls erforderlich sind Sie verpflichtet, der Durchsuchung Ihres Gepäcks durch den Zoll- oder andere Behörden beizuwohnen. Wir haften Ihnen gegenüber nicht für irgendwelche Verluste oder Schäden, die Ihnen gegebenenfalls im Laufe dieser Durchsuchung oder durch Ihre Nichteinhaltung dieser Regelung entstehen.

Zurück zum Seitenanfang


13.6 Sicherheitskontrolle

Sie sind verpflichtet, sich jeglichen Sicherheitskontrollen durch Behörden, Regierungsbeamte, Fluggesellschaften oder uns zu unterziehen.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 14 – Beförderung durch verschiedene Fluggesellschaften

Soweit wir und andere Fluggesellschaften im Rahmen eines Flugscheins oder Verbindungsflugscheins nach einander Beförderungsleistungen erbringen, gilt die Beförderung im Sinne des Abkommens als ein einziger Beförderungsvorgang. In diesem Zusammenhang wird jedoch auf Artikel 15.1.1(b) verwiesen.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 15 – Schadenersatz

15.1 Geltungsbereich


Die Haftung jeder Fluggesellschaft, die an Ihrer Reise beteiligt ist, wird jeweils durch die eigenen Beförderungsbedingungen bestimmt. Unsere Haftungsbestimmungen lauten wie folgt:

15.1.1 Sofern das geltende Recht bzw. anwendbare Abkommen abweichende Haftungsgrenzen vorschreiben, finden diese abweichenden Haftungsgrenzen Anwendung:

15.1.1(a) Unsere gegebenenfalls bestehenden Schadenersatzpflichten reduzieren sich gemäß geltendem Recht gegebenenfalls um Ihre anteilige Fahrlässigkeit, mit der Sie zum Schaden beigetragen bzw. den Schaden verursacht haben.

15.1.1(b) Wir haften nur für Schäden, die während der Beförderung im Flugzeug oder einem Flugabschnitt entstanden sind, wenn unser Kennzeichnungscode (TG) als Fluggesellschaft für diesen Flug bzw. diesen Flugabschnitt im Feld Fluggesellschaft des Flugscheins erscheint. Falls wir einen Flugschein für eine andere Fluggesellschaft ausgestellt haben oder falls wir Gepäck für die Beförderung mit einer anderen Fluggesellschaft einchecken, handeln wir nur als Vertreter der anderen Fluggesellschaft. Für das aufgegebene Gepäck können Sie jedoch auch den ersten oder letzten Luftfrachtführer in Anspruch nehmen.

15.1.1(c) Wir haften nur für Schäden an nicht aufgegebenem Gepäck, wenn der Schaden auf unsere Fahrlässigkeit zurückzuführen ist.

15.1.1(d) Wir haften für keine Schäden, die entstanden sind, weil wir uns an das geltende Recht, Regierungsvorschriften und -verordnungen gehalten bzw. weil Sie sich nicht an diese gehalten haben.

15.1.1(e) Unsere Haftung im Falle von Schäden an aufgegebenem Gepäck ist beschränkt auf 17 Sonderziehungsrechte (entspricht ca. USD 20) pro Kilogramm und im Falle eines Schadens an nicht aufgegebenem Gepäck auf 332 Sonderziehungsrechte (entspricht ca. USD 400) pro Fluggast, es sei denn eine Handlung oder Unterlassung wurde mit der Absicht, Schaden zu verursachen, bzw. grob fahrlässig bzw. in dem Bewusstsein, dass der Schaden wahrscheinlich daraus resultieren würde, begangen. Sofern das geltende Recht bzw. anwendbare Abkommen abweichende Haftungsgrenzen vorschreiben, finden diese abweichenden Haftungsgrenzen Anwendung. Wenn das Gewicht des Gepäcks nicht auf dem Gepäckabschnitt erfasst wurde, wird davon ausgegangen, dass das Gesamtgewicht des aufgegebenen Gepäcks die für die jeweilige Beförderungsklasse geltende Freigepäckgrenze nicht übersteigt. Wenn im Falle von aufgegebenem Gepäck gemäß Übergepäckvereinbarung ein höherer Wert schriftlich geltend gemacht wird, ist unsere Haftung auf den höheren geltend gemachten Wert beschränkt.

15.1.1(f) Sofern in den vorliegenden Beförderungsbedingungen nicht ausdrücklich etwas Abweichendes bestimmt wurde, haften wir Ihnen gegenüber nur für gerichtlich durchsetzbaren Schadenersatz für nachgewiesene Verluste und Kosten gemäß Abkommen.

15.1.1(g) Wir haften nicht für Schäden, die durch Ihr Gepäck verursacht wurden. Sie tragen die Verantwortung für jegliche Schäden, die Ihr Gepäck an anderen Personen oder Vermögensgegenständen, einschließlich unserem Eigentum, verursacht.

15.1.1(h) Wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden an Gegenständen, die gemäß Artikel 8.3 nicht im aufgegebenen Gepäck enthalten sein dürfen. Dies gilt auch für zerbrechliche und verderbliche Waren, Artikel mit einem besonderen Wert wie Geld, Schmuck, Edelmetall, Computer, persönliche elektronische Geräte,
übertragbare Papiere, Wertpapiere oder andere Wertgegenstände, Geschäftsunterlagen, Reisepässe und andere Ausweisunterlagen oder Muster.

15.1.1(i) Wir übernehmen keine Verantwortung für Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen, einschließlich Todesfälle, die auf Ihren körperlichen Zustand oder die Verschlechterung dieses Zustands zurückzuführen sind.

15.1.1(j) Der Beförderungsvertrag, einschließlich dieser Beförderungsbedingungen und Haftungsausschlüsse bzw. -begrenzung, gilt für unsere bevollmächtigten
Agenten, Erfüllungsgehilfen, Mitarbeiter und Vertreter in gleichem Maße wie für uns. Der Gesamtbetrag, der von uns und unseren bevollmächtigten Agenten, Mitarbeitern, Vertretern und Personen eingeklagt werden kann, darf unseren Haftungsbetrag gegebenenfalls nicht übersteigen.

15.1.1(k) Wenn in diesen Beförderungsbedingungen nicht ausdrücklich ein Verzicht erklärt wird, verzichten wir mit diesen Beförderungsbedingungen nicht auf unseren jeweiligen Haftungsausschlüsse bzw. Haftungsbegrenzungen bzw. jegliche Einreden, die gemäß dem Abkommen oder geltendem Recht von uns geltend gemacht werden können.

Zurück zum Seitenanfang


15.2 Abkommen
Sofern in diesen Beförderungsbedingungen nichts Abweichendes erklärt wird, unterliegt die Beförderung der Haftungsordnung der Abkommen, es sei denn, dass die Beförderung keine internationale im Sinne des Abkommens ist.

Zurück zum Seitenanfang


15.3 Todesfälle oder Körperverletzung von Fluggästen

15.3.1 Unsere Haftung für Schäden, die einem Fluggast durch einen Todesfall, eine Verletzung oder eine andersartige Körperverletzung infolge eines Unfalls entstehen, unterliegen keiner gemäß Gesetz, Abkommen oder Vertrag definierten finanziellen Höchstgrenze.

15.3.2 Bei Schäden mit einem Betrag, der bis zu 100.000 Sonderziehungsrechten entspricht, werden wir auch dann keine Haftungsfreistellung oder Haftungsbegrenzung geltend machen, wenn wir nachweisen können, dass wir selbst oder unsere Erfüllungsgehilfen alle erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung des Schadens getroffen haben oder dass solche Maßnahmen nicht getroffen werden konnten.

15.3.3 Unbeschadet der Bestimmungen des obigen Artikels 15.3.2 sind wir, sofern wir den Beweis dafür erbringen können, dass der Schaden durch die Fahrlässigkeit des verletzten oder getöteten Fluggastes verursacht oder mit verursacht wurde, gegebenenfalls ganz oder teilweise von unserer Haftung gemäß geltendem Recht befreit.

15.3.4 Wir verpflichten uns, unverzüglich, jedoch spätestens innerhalb von 15 Tagen nach Feststellung der Identität der schadensersatzberechtigten natürlichen Person zur Leistung eines Vorschusses zur Befriedigung der unmittelbaren wirtschaftlichen Bedürfnisse, und zwar im Verhältnis zur Schwere des Falles.

15.3.5 Unbeschadet Artikel 15.3.5 beläuft sich dieser Vorschuss im Todesfall mindestens auf einen 15.000 Sonderziehungsrechten entsprechenden Betrag je Fluggast.

15.3.6 Die Zahlung des Vorschusses stellt keine Haftungsanerkenntnis unsererseits dar. Der Vorschuss kann mit den eventuell später aufgrund unserer Haftung gezahlten Beträgen verrechnet werden. Ein Vorschuss ist nicht zurückzuzahlen, es sei denn, es handelt sich um einen der in Artikel 15.3.4 genannten Fälle oder um Fälle, in denen später nachgewiesen wird, dass die Person, die den Vorschuss erhalten hat, den Schaden durch Fahrlässigkeit verursacht oder mitverursacht hat oder keinen Schadensersatzanspruch hatte.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 16 - Verjährungsfristen für Klagen und Ansprüche

16.1 Anzeige von Schäden

Wenn der Inhaber des Gepäckabschnitts das Gepäck zum Zeitpunkt der Aushändigung entgegennimmt, ohne einen Schaden anzuzeigen, gilt dies, sofern nicht der Gegenbeweis erbracht werden kann, als hinreichender Beweis dafür, dass das Gepäck in ordnungsgemäßem Zustand und gemäß dem Beförderungsvertrag ausgehändigt wurde.

Ansprüche oder Klagen wegen Schäden an aufgegebenem Gepäck müssen uns sofort nach Entdeckung des Schadens gemeldet werden, spätestens jedoch innerhalb von sieben (7) Tagen nach Erhalt des Gepäcks. Ansprüche oder Klagen wegen der verspäteten Aushändigung des aufgegebenen Gepäcks müssen innerhalb von einundzwanzig (21) Tagen ab dem Tag, an dem Ihnen das Gepäck zur Verfügung gestellt wurde, geltend gemacht bzw. eingereicht werden. Entsprechende Mitteilungen müssen in Schriftform erfolgen.

Zurück zum Seitenanfang


16.2 Klagefrist

Klage auf Schadenersatz kann nur binnen einer Anschlussfrist von zwei Jahren erhoben werden, gerechnet vom Tage der Ankunft des Flugzeugs am Bestimmungsort oder vom Tage, an dem das Flugzeug planmäßig hätte ankommen müssen, oder vom Tage, an welchem die Beförderung unterbrochen wurde. Die Berechnung der Frist bestimmt sich nach dem Recht des angerufenen Gerichts. Bei Beförderungen ausschließlich innerhalb der Bundesrepublik Deutschland beträgt die Verjährungsfrist drei Jahre.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 17 – Andere Bedingungen

Die Beförderung unterliegt weiteren Regelungen und Bedingungen, die auf uns anwendbar sind oder von uns herausgegeben wurden. Diese Regelungen und Bedingungen sind wichtig und können Änderungen unterliegen. Sie betreffen unter anderem
 

  1. die Beförderung Minderjähriger ohne Begleitung, schwangerer Frauen und kranker Fluggäste
  2. Beschränkungen bei der Nutzung von elektronischen Geräten und Gegenständen;
  3. Konsum alkoholischer Getränke an Bord.


Alle diese Regelungen und Bestimmungen übersenden wir auf Anfrage.

Zurück zum Seitenanfang


Artikel 18 – Auslegung

Die Überschriften der Artikel dienen lediglich der Übersicht; sie sind nicht Bestandteil dieser Bedingungen und haben keine Auswirkungen auf die Auslegung des Textes.

Zurück zum Seitenanfang


Liste der Europäischen Gemeinschaft zu gesperrten oder Beschränkungen unterliegenden Luftfahrtunternehmen

Die Europäische Gemeinschaft hat mit Verordnung (EG) Nr. 2111/2005 eine Liste der Luftfahrtunternehmen erstellt, welche innerhalb der Europäischen Gemeinschaft einer Betriebsuntersagung unterliegen.

Die Europäische Kommission veröffentlicht und aktualisiert die Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der EU eine Betriebsuntersagung ergangen ist unter der Adresse http://ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm.

Die auf dieser Liste aufgeführten Luftfahrtunternehmen angebotenen Flüge können nicht über unsere Website gebucht werden.

Zurück zum Seitenanfang
 

 
 
A Star Alliance Member
 
  © 2009 Thai Airways International Public Company Limited. All rights reserved.
* Weiterleitung zu der englischsprachigen Seite von THAI AIRWAYS International, Bangok.